FILTER + KATEGORIEN
Filtern
  • Nennleistung in kW
    0
    kW
    10
    kW
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
  • Isolierung
  • Material
  • Volumen (in L)
    0
    L
    10
    L
  • Wärmetauscher
  • Hersteller
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Pufferspeicher + Regelungstechnik

    Ein Pufferspeicher und die dafür benötigte Regelungstechnik sowie Zubehör sind für einen reibungslosen Betrieb einer wasserführenden Feuerstätte unerlässlich. In unserem Kamin-Shop finden Sie daher den passenden Pufferspeicher für Ihren Einsatzzweck sowie alle wichtigen Anschlusskomponenten.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0

    Benötige ich einen Pufferspeicher?

    Ein Pufferspeicher ist einer der zentralen Bestandteile, wenn wasserführende Kamine oder Heizkessel betrieben werden. Die von der wasserführenden Feuerstelle produzierte Energie, muss immer genau dann abgenommen werden, wenn sie erzeugt wird. Häufig wird aber im selben Moment gar nicht so viel Wärme benötigt und es entsteht ein Überschuss. Der Pufferspeicher fungiert in diesem Fall als großer, isolierter Wassertank, der den Überschuss an erwärmtem Heizwasser aufnimmt und über eine lange Zeit speichert.

    Der Pufferspeicher kann aber noch mehr: Pufferspeicher mit integrierter Brauchwasserblase können sogar für die Erwärmung des Brauchwassers im ganzen Haus genutzt werden. Und ein integrierter Wärmetauscher im Pufferspeicher macht die Verknüpfung von mehreren Energiequellen möglich.

    Zudem ist ein Pufferspeicher teilweise Voraussetzung für eine BAFA-Förderung. Beispielsweise muss ein Pufferspeicher ein Mindestspeichervolumen von 30 Liter je kW Leistung aufweisen, wenn dieser mit einem wasserführenden Pelletkessel installiert wird.

    Pufferspeicher – Übersicht über die verschiedenen Arten

    Es gibt viele verschiedene Pufferspeicher. Welchen Sie benötigen, hängt vom jeweiligen Verwendungszweck ab.

    Für die reine Heizungsunterstützung ist ein „einfacher“ Pufferspeicher ausreichend, welcher an die Heizungsanlage angeschlossen wird. Dieser speichert das von der Feuerstätte erwärmte Wasser und stellt es der Zentralheizung bei Bedarf zur Verfügung.

    Dabei ist die Funktionsweise aller Pufferspeicher gleich: Das erwärmte Wasser steigt aufgrund seiner geringeren Dichte nach oben, das kalte Wasser befindet sich im unteren Teil. Kommt es nun zur Entladung vermischen sich die Wasserschichten komplett und das Temperaturniveau im Speicher nimmt ab.

    Um die permanente Durchmischung des eingelagerten Wassers zu verhindern, kommen Schichtenspeicher (Pufferspeicher mit Schichtladesystem) zum Einsatz. Bei diesem Speicher verhindert ein Trennblech die Durchmischung beider Wasserschichten, so dass die Wasserentnahme immer aus der Schicht mit dem geeigneten Temperaturniveau erfolgt und die Wärmeenergie optimal ausgenutzt wird.

    Zur gleichzeitigen Unterstützung der Heizungsanlage und der Brauchwassererwärmung werden Pufferspeicher mit Brauchwasser (Kombispeicher) verwendet. In kleinen Haushalten und bei eher geringem Wasserverbrauch sind Hygienespeicher die richtige Wahl. Diese besitzen einen Edelstahl-Wärmetauscher, welcher die Bildung von Legionellen bei sehr unregelmäßiger Wasserentnahme verhindert. Wir bieten Ihnen in unserem Sortiment Hygiene-Modul-Speicher sowie Hygiene-Schicht-Kombispeicher.

    Ein Brauchwasserspeicher (Trinkwasserspeicher) hingegen wird zur reinen Warmwasserbereitung genutzt.

    Pufferspeicher in Verbindung mit Solarthermie

    Wird ein wasserführender Kaminofen, Pelletofen oder Heizkessel mit einer Solaranlage betrieben, kann im Sommer der Kombispeicher zur Brauchwassererwärmung genutzt werden, ohne die Feuerstätte dafür anheizen zu müssen. Dabei wird die Solarthermie in thermische Energie umgewandelt und erhitzt das im Pufferspeicher eingelagerte Wasser. Als Voraussetzung dafür muss der Pufferspeicher mit einem Solarwärmetauscher ausgestattet sein.

    Pufferspeicher richtig dimensionieren

    Damit Ihre Heizungsanalage effizient und möglichst ohne Energieverluste arbeitet, muss der Pufferspeicher richtig dimensioniert sein.  Die Größe ist dabei abhängig von der Leistung der wasserführenden Feuerstätte sowie der zu beheizenden Fläche. Als Faustformel gilt: Je erzeugtem wasserführendem kW sollten 50 bis 100 Liter Wasser zur Verfügung stehen.

    Lesen Sie dazu auch in unserem Technikratgeber den Beitrag „Welche Größe sollte mein Pufferspeicher haben?

    Bei Speichern für die Brauchwassererwärmung muss zudem noch die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen, sowie deren Wasserverbrauch berücksichtigt werden. Pro Person sollte mit einem täglichen Warmwasserverbrauch von 30 bis 50 Litern kalkuliert werden. Auch ob eine Solarthermieanlage in den Heizkreis integriert ist, spielt für die Berechnung eine Rolle. Eine Grundlage bildet hierfür die Berechnungsvorschrift nach DIN 4708.

    Weitere Informationen zum Thema finden Sie auch im Beitrag „Welche Speichergröße benötige ich?

    Was kostet ein Pufferspeicher?

    Wieviel ein Pufferspeicher kostet hängt von seinem Speichervolumen und der Ausstattung ab. Wir bieten Ihnen Pufferspeicher mit und ohne Solarwärmetauscher, Brauchwasserblase und Schichtladesystem an. Einige Modelle besitzen raffinierte Extras wie einen austauschbaren Wärmetauscher oder ein Schichtenladerohr, welches für die optimale Einschichtung des warmen Wassers sorgt.

    Bei uns erhalten Sie beispielsweise einen Brauchwasserspeicher mit 120 Liter Volumen und einem Solarwärmetauscher schon für unter 400 Euro.

    Schematische Darstellung Heizkreislauf Pufferspeicher mit Rücklaufanhebung
    Funktionsprinzip eines Pufferspeichers mit Rücklaufanhebung

    Kein Pufferspeicher ohne Regelungstechnik und Zubehör

    Für einen reibungslosen Betrieb des Pufferspeichers zusammen mit Ihrem wasserführenden Kamin- oder Pelletofen benötigen Sie spezielle Regelungstechnik. Unerlässlich sind folgende Bauteile:

    • Rücklaufanhebung
    • Ausdehnungsgefäß
    • Thermische Ablaufsicherung
    • Kaminsteuerung und Thermostate
    • Kesselsicherheitsgruppe

    Die Rücklaufanhebung sorgt dafür, zu große Temperaturunterschiede zwischen dem Vor- und Rücklaufwasser zu vermeiden. Dazu wird das vom Pufferspeicher kommende abgekühlte Heizungswasser (Rücklauf) mittels temperaturgesteuertem Mischventil mit dem von der Feuerstätte kommendem heißen Wasser (Vorlauf) gemischt. Das im Heizkreislauf befindliche Wasser wird dadurch möglichst schnell über einen Schwellenwert von etwa 55 bis 60 Grad erwärmt und während des Abbrands mindestens über diesem Wert gehalten. Da der Vor- und Rücklauf im Ofen mit einer geringeren Temperaturdifferenz aufeinandertreffen, wird beim Betrieb der Heizungsanlage ein Betriebsoptimum erreicht.

    Die Rücklaufanhebung wendet zudem Schaden ab: Befindet sich zu kaltes Wasser in der Wassertasche, können die Verbrennungsgase unter Umständen abkühlen und kondensieren. Das Kondensat lagert sich an der Oberfläche der Wassertasche ab bzw. bildet sich Glanzruß in den Heizgaszügen, was zu einer Verschlechterung der Wärmeübertragung in die Wassertasche führt. Die Folge: Die Leistungsfähigkeit des Ofens nimmt ab und die Wassertasche kann durch Lochfraß beschädigt werden.

    Auch das Ausdehnungsgefäß gehört zu einem wichtigen Bestandteil bei der Installation eines Pufferspeichers. Es nimmt das heiße Heizungswasser auf und gleicht Volumenänderungen sowie damit entstehenden Druck aus. Die Größe des Ausdehnungsgefäßes richtet sich nach dem Volumen der Heizungsanlage.

    Damit die Wassertasche nicht überhitzt, führt die thermische Ablaufsicherung dem Ofen bei Bedarf kaltes Wasser zu.

    Mit einer Kaminsteuerung und Thermostaten überwachen und regeln Sie die Temperatur bzw. Energieübertragung.

    Die Kesselsicherheitsgruppe dient zur Kontrolle des Systemdrucks und als Überdruckventil im Heizungssystem.

    Als ein nützliches Zubehörteil für den Pufferspeicher erweist sich die Heizpatrone, auch Einschraubheizung genannt. Diese sorgt dann für warmes Wasser, wenn die eigentliche Energiequelle gerade keine Wärme liefert. Außerdem fungiert die Heizpatrone im Winter als zusätzlicher Frostschutz. Sie wird in die im Pufferspeicher dafür vorgesehene Muffe eingesetzt. Wichtig ist, dass Patrone und Muffe die richtige Anschlussgröße und Einfülllänge besitzen.

    In unserem Kamin-Shop finden Sie auch Frischwasserstationen, Brauchwassermischautomaten, Pumpengruppen und Pumpen sowie verschiedene Komponenten für den Heizungsbau wie Heizkreisverteiler, Verteilerschränke und passendes Zubehör. Je nach Anschlussvariante und Heizungsanlage benötigen Sie noch weitere wichtige Anschlusskomponenten. Selbstverständlich haben wir Ersatzteile wie Magnesiumanoden zum Auswechseln für Ihren Pufferspeicher im Sortiment.

    Sie haben Fragen zu unseren Pufferspeichern und der benötigten Regelungstechnik? Dann schreiben Sie uns gern eine E-Mail an info@kamdi24.de oder melden sich telefonisch unter der Telefonnummer 0351 25930011.