Filtern
  • Nennleistung in kW
    0
    kW
    10
    kW
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
  • Grundform
  • Verglasung
  • Verkleidung
  • Farbe
    • beige
    • Blau
    • braun
    • bunt
    • creme
    • Edelstahl
    • gelb
    • Glas
    • grau
    • grün/olive
    • Naturstein
    • orange
    • rot
    • Sandstein
    • schwarz
    • Speckstein
    • weiß
  • Drehbarkeit
  • Speicherofen
    Speicheröfen sind mit Natursteinen oder speziellen Speichermassen ausgestattet, die einen Teil der Verbrennungswärme während des Abbrands aufnehmen und diese nach dem Erlöschen des Feuers weiter an den Aufstellraum abstrahlen. So heizt der Speicherofen mit einer Ladung Brennstoff länger als ein Ofen ohne Speichersteine.

    Unter dem Filter Speicherofen finden Sie auch Kaminöfen, die dafür vorbereitet sind, zu einem späteren Zeitpunkt zum Speicherofen aufgerüstet zu werden.
    Speicheröfen sind mit Natursteinen oder speziellen Speichermassen ausgestattet, die einen Teil der Verbrennungswärme während des Abbrands aufnehmen und diese nach dem Erlöschen des Feuers weiter an den Aufstellraum abstrahlen. So heizt der Speicherofen mit einer Ladung Brennstoff länger als ein Ofen ohne Speichersteine.

    Unter dem Filter Speicherofen finden Sie auch Kaminöfen, die dafür vorbereitet sind, zu einem späteren Zeitpunkt zum Speicherofen aufgerüstet zu werden.
  • Verbrennungsluft
    Unter dem Filter Außenluftanschluss werden Ihnen Öfen angezeigt, die über einen Anschluss für externe Luftzufuhr verfügen. Diesen Öfen können Sie über ein Aluflexrohr Luft aus einem benachbarten Raum oder von draußen zuführen, sodass beim Abbrand keine (oder nur wenig) Luft aus dem Aufstellraum verbraucht wird.

    Der Filter Raumluftunabhängig nach DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ist entscheidend, wenn Sie einen Ofen mit DIBt-Zulassung suchen. Diese Zulassung bescheinigt, dass der Ofen absolut raumluftunabhängig arbeitet. Vor allem in Passiv- und Niedrigenergiehäusern mit kontrollierten Lüftungsanlagen kann eine DIBt-Zertifizierung vorgeschrieben sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Schornsteinfeger, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr neuer Ofen eine DIBt-Zulassung benötigt.
    Unter dem Filter Außenluftanschluss werden Ihnen Öfen angezeigt, die über einen Anschluss für externe Luftzufuhr verfügen. Diesen Öfen können Sie über ein Aluflexrohr Luft aus einem benachbarten Raum oder von draußen zuführen, sodass beim Abbrand keine (oder nur wenig) Luft aus dem Aufstellraum verbraucht wird.

    Der Filter Raumluftunabhängig nach DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ist entscheidend, wenn Sie einen Ofen mit DIBt-Zulassung suchen. Diese Zulassung bescheinigt, dass der Ofen absolut raumluftunabhängig arbeitet. Vor allem in Passiv- und Niedrigenergiehäusern mit kontrollierten Lüftungsanlagen kann eine DIBt-Zertifizierung vorgeschrieben sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Schornsteinfeger, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr neuer Ofen eine DIBt-Zulassung benötigt.
  • Rauchrohranschluss
    • Rauchrohrstutzen
    Der Anschluss des Rauchrohres erfolgt üblicherweise an der Ober- oder Rückseite eines Ofens oder Kessels. Wenn Sie eine der beiden Anschlussmöglichkeiten bevorzugen, können Sie unter diesem Attribut gezielt nach einem Anschluss oben bzw. Anschluss hinten filtern. Darüber hinaus lassen sich Öfen mit einem bestimmten Rauchrohranschluss-Durchmesser anzeigen.

    Tipp: Mithilfe von Reduzier- bzw. Erweiterungsstücken können Sie den Rauchrohrstutzen an Rauchrohre mit einem anderen Durchmesser anpassen. Entsprechende Reduzierungen bzw. Erweiterungen erhalten Sie als Zubehör in unserem Shop.
    Der Anschluss des Rauchrohres erfolgt üblicherweise an der Ober- oder Rückseite eines Ofens oder Kessels. Wenn Sie eine der beiden Anschlussmöglichkeiten bevorzugen, können Sie unter diesem Attribut gezielt nach einem Anschluss oben bzw. Anschluss hinten filtern. Darüber hinaus lassen sich Öfen mit einem bestimmten Rauchrohranschluss-Durchmesser anzeigen.

    Tipp: Mithilfe von Reduzier- bzw. Erweiterungsstücken können Sie den Rauchrohrstutzen an Rauchrohre mit einem anderen Durchmesser anpassen. Entsprechende Reduzierungen bzw. Erweiterungen erhalten Sie als Zubehör in unserem Shop.
  • Brennstoff
  • Ausstattung
  • Einbauherd
  • Hersteller
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Kaminöfen

    Kaminöfen von kamdi24 stehen für Qualität und faire Preise. In unserem Kamin-Shop finden Sie daher ein großes Sortiment an erstklassigen Kaminöfen mit einem Leistungsspektrum von 4 kW bis 17 kW in unterschiedlichen Formen, Farben und Designs.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0

    Ihre Frage*
    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
    E-Mail-Adresse*


    ?
    Kann man sich die Öfen vor dem Kauf anschauen?
    Gern können Sie sich einige Öfen in unserer Ausstellung in Dresden ansehen. Vor Ort beraten wir Sie gern.
    ?
    Was heißt externe Zuluft? Muss die Luft von außen ins Haus gelangen, also ein Loch durch die Hauswand gebohrt werden.
    Externe Zuluft bedeutet, dass der Ofen durch die Zuführung von Luft von außen betrieben werden kann. In diesem Fall ist werkseitig ein Anschluss für die externe Luftzufuhr am Ofen vorgesehen. Dieser Anschluss kann tatsächlich nach außen geleitet werden. Es ist aber auch möglich, der Verbrennung die Zuluft aus einem anderen Raum zuzuführen. Dieser muss dann aber ausreichend belüftet sein. Das kann beispielsweise sichergestellt werden durch eine entsprechende Größe des Raumes.
    ?
    In Ihrem Shop ist oft die Rede von "Rauchrohrabgang oben" bzw. "hinten". Wo liegt der Unterschied und was ist besser?
    Die Wahl für den Rauchrohrabgang "oben" oder "hinten" hängt meist mit den Vor-Ort-Gegebenheiten der Kunden zusammen. Oft gibt es bereits einen Anschluss am Schornstein und / oder eine für den Kamin vorgesehene Stelle. Neben bestimmten Maßen und einer vorbestimmten Position des Ofens kann der Kunde dann u.U. eben auch an die Art des Anschlusses gebunden sein. Grundsätzlich gibt es in Sachen Rauchgasfluss keine großen Unterschiede. Man sagt generell, dass Rauchgase kurze Wege und so wenig Bögen wie möglich benötigen.
    ?
    Sollte bei einem kanalisierbaren Ofen die Warmluft direkt aus dem Kaminofen, also ohne Umwege (waagrecht) in ein anderes Zimmer geleitet werden oder kann das Rohr nach dem Kaminofen zunächst nach unten, dann nach rechts am Boden entlang und anschließend durch eine Wand in einen anderen Raum verlaufen? Kanalisierbarer Kaminofen von 6kW: Wie viel kW Leistung wird an den Aufstellraum und wie viel kW durch das Rohr in den anderen Raum abgegeben?
    Maximal geben Hersteller meist eine Länge der Kanalisierung von 6 m an. Auch hier gilt: Je kürzer und weniger „verschlungen“ die Wege, desto besser. Da Wärme stets nach oben steigt, sollte das Rohr für die Kanalisierung nach Möglichkeit nicht „nach oben“ führen.
    Ca. 1/3 der Wärme wird für die Kanalisierung benötigt. Das ist jedoch vom Hersteller und vom Ofen abhängig. Es gibt Öfen mit einem, aber auch mit zwei Anschlüssen für die Kanalisierung.

    Vielfältige Auswahl bei kamdi24

    Wenn Sie etwas Besonderes kaufen möchten, haben wir mit Sicherheit auch die passende Lösung. Denn selbst spezielle Kaminofen-Varianten sind für uns kein Fremdwort. Ob ein raumluftunabhängiger Ofen, Eckkamin- oder Specksteinofen oder das passende Zubehör – bei uns können Sie alles ganz einfach online bestellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern persönlich oder am Telefon zu Verfügung.

    Auch im Bereich der wasserführenden Kaminöfen bieten wir in unserem Shop eine große Auswahl verschiedener Qualitätsgeräte. Schauen Sie sich um und überzeugen Sie sich von der Vielfalt unseres Sortiments.

    Was ist beim Kaminofen zu beachten?

    Während der Verbrennung muss dem Kaminofen ausreichend Frischluft zugeführt werden, damit dieser seinen maximalen Wirkungsgrad erreichen kann. Hierbei unterscheidet man in raumluftunabhängige und raumluftabhängige Geräte.

    Ein raumluftunabhängiger Kamin wird vor allem dann benötigt, wenn sich im Haus eine mechanische Be- und Entlüftungsanlage befindet, was besonders in gut gedämmten Passiv- und Niedrigenergiehäusern der Fall ist. Raumluftunabhängige Kamine entnehmen dem Aufstellraum keinerlei Verbrennungsluft und benötigen daher einen externen Zuluftanschluss, der Luft von außen in den Kamin führt. Um sicherzustellen, dass ein Ofen tatsächlich keine Frischluft aus dem Raum zieht, werden diese Geräte auf ihre Dichtigkeit geprüft und erhalten ggf. eine DiBt-Zulassung.

    Im Gegensatz zu raumluftunabhängigen Kaminen entnehmen raumluftabhängige Kamine dem Aufstellraum ca. 20 Prozent Luft für die Verbrennung. Diese Modelle sind die Gängigsten unter den Kaminen und bewähren sich seit Jahrzehnten als effizient und nützlich. Achten Sie lediglich auf ausreichende Sauerstoffzufuhr im Aufstellraum durch regelmäßiges Stoßlüften.

    Welche Leistungsfähigkeit muss mein Ofen haben?

    Die Leistungsfähigkeit Ihres Ofens (angegeben in Kilowatt – kW) ist abhängig von der Größe des zu beheizenden Raumes und gibt Auskunft darüber, wie stark die Wärmeabgabe ist. Die Faustformel dazu besagt: Pro 4 Kubikmeter Raum benötigen Sie in etwa 1 kW-Leistung. Da der Kaminofen Luft für die Verbrennung benötigt, muss der Raum aus Sicherheitsgründen eine Mindestgröße besitzen.

    Kaminofen oder Kamineinsatz?

    Heutzutage gibt es viele verschiedene Kaminvarianten. Die Auswahl des richtigen Modells ist eine Frage Ihrer Vorlieben, der Anschaffungskosten und der laufenden Kosten.
    Überlegen Sie, ob Sie sich einen Ofen oder einen Kamineinsatz zulegen möchten. Kaminöfen verfügen bereits über eine Verkleidung. Sie können also ohne große Baumaßnahmen einfach aufgestellt werden. Natürlich gibt es die Öfen in den unterschiedlichsten Verkleidungsvarianten. In unserem Kamin-Shop bieten wir zum Beispiel Öfen mit Keramik- oder Natursteinverkleidungen an. Kaminöfen aus Speckstein speichern die Wärme sehr lange. Eine weitere Möglichkeit Wärme effektiv zu speichern bieten Speicheröfen. Der Vitoria von Schmitzker ist ein wasserführender Kaminofen, der mit Hilfe von Speichersteinen in der Lage ist, Wärme über längere Zeit zu speichern und diese dann kontinuierlich an den Raum abzugeben.

    Kamineinsätze haben keine Verkleidung und können somit individuell gestaltet werden. Ein Kamineinsatz wird fest in Ihr Haus integriert, letztendlich sehen Sie nur noch die Sichtscheibe. In unserem Shop finden Sie verschiedene Kamineinsätze, sowie passende Verkleidungsvarianten. Natürlich können Sie aber auch selbst kreativ werden und Ihren Kamin so gestalten wie Sie es möchten. Eine Verkleidung ist nicht zwingend erforderlich.

    Mit einem normalen Kaminofen können Sie nur den Aufstellraum heizen. Wenn Sie Ihren Ofen jedoch gern an die Heizungsanlage anschließen möchten, um auch Warmwasser zu erzeugen, sollten Sie über die Anschaffung eines wasserführenden Kamins oder Pelletofens nachdenken. Diese Geräte verfügen über eine integrierte Wassertasche und können an die Heizanlage angeschlossen werden. Somit können Sie relativ schnell Ihr ganzes Haus beheizen und Warmwasser erzeugen.

    Welcher Brennstoff ist der Beste?

    Die Auswahl des richtigen Modells ist eng verbunden mit der Frage des Brennstoffs. Es gibt Öfen die mit Briketts, Kohle, Öl oder Gas betrieben werden können. Die beliebtesten Brennstoffe sind aber nach wie vor Holz und Pellets. Sie gehören zu den preisgünstigsten Brennstoffen und sind darüber hinaus auch sehr umweltfreundlich, da sie aus regenerativen Stoffen gewonnen werden. Holzöfen verbreiten durch ihre knisternde Flamme eine schöne Atmosphäre, die man so bei keinem anderen Brennstoff erlebt.

    Pellets bestehen aus zusammengepresstem, getrocknetem Restholz, wie Sägespäne. Pelletöfen werden meist automatisch betrieben, d.h. dass die Pellets aus dem integrierten Pelletbehälter automatisch in den Brenntiegel befördert werden. So entfällt das ständige Nachladen von Brennstoff. Außerdem lassen sich Temperatur und Brenndauer einstellen. Pelletöfen sind also sehr bequem und bedürfen keiner ständigen Kontrolle. Natürlich sind sie dadurch in der Anschaffung etwas teurer.

    Die Entscheidung, ob es ein Holzofen oder ein Pelletofen wird, hängt also zum größten Teil von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

    Kaminofen anschließen – so geht es richtig!

    Noch bevor Sie sich mit dem Kauf des Kaminofens beschäftigen, vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit dem zuständigen Schornsteinfeger, damit er sich die örtlichen Bedingungen anschauen und überprüfen kann, ob ein Kaminofen überhaupt in Ihrem Haus genehmigt werden würde. Er kann außerdem schon wertvolle Tipps zur Auswahl und Aufstellung geben. Eine genauen Überblick über die Aufgaben des Schornsteinfegers lesen Sie in unserem Blogartikel "Wofür ist der Schornsteinfeger zuständig?".

    Hat der Schornsteinfeger zugestimmt, müssen Sie schauen welcher Kaminofen passen könnte. Dabei kommt es nicht nur auf optische Attribute an. Ein Kaminofen kann mitunter sehr schwer sein, klären Sie daher, ob die Statik des Standortes das Gewicht trägt. Achten Sie auch darauf, dass genügend Frischluft vorhanden ist, ggf. muss ein Außenluftanschluss eingebaut werden. Wenn sich im gleichen Stockwerk wie der Kamin eine Küche und Dunstabzugshaube mit Abluft nach draußen befindet, könnte dies zu Problemen führen, da ein Unterdruck entsteht. Klären Sie das vorher unbedingt ab.

    Schornsteinfeger sind die Fachleute, wenn es um die Anschaffung eines Kaminofens geht

    Ein Beratungs-
    gespräch mit dem
    Schornsteinfeger klärt die wichtigsten
    Fragen, um mit
    dem Kaminofenkauf
    starten zu können.

    Einige Kamine und Pelletöfen sind raumluftunabhängig einsetzbar und DIBt-geprüft – das bedeutet, dass der Ofen dicht ist und ohne zusätzliche Sicherheitseinrichtungen betrieben werden kann.

    Eine der wichtigsten Fragen ist, ob schon ein Schornstein vorhanden ist?! Wenn ja, muss dieser zum neuen Ofen passen. Achten Sie hierbei auf die Angaben des Kamin-Herstellers. Die Eignung des Schornsteins (u.a. Querschnitt, wirksame Schornsteinhöhe, Kaminzug) richtet sich nach den technischen Daten der Feuerstätte und wird nach DIN-Vorschriften beurteilt.  Der Schornsteinfeger wird Sie dahingehend beraten und den Kaminzug prüfen. Eventuell ergeben sich daraus einige Sanierungsaufgaben. Wenn Sie noch keinen Schornstein haben, kann dieser gemeinsam mit dem Ofen angeschafft und montiert werden. Im kamdi24-Shop finden Sie bei den doppelwandigen Edelstahl-Schornsteinsystemen genau das Richtige.

    Der Energieberater – ein wichtiger Partner beim Kaminofen kaufen

    Energieberater sind im Allgemeinen Fachleute, die technische Geräte oder Immobilien energetisch begutachten und prüfen. Die Bezeichnung „Energieberater“ ist nicht geschützt und unterliegt keinen allgemein gültigen beruflichen Standards. Deswegen ist gerade hier bei der Auswahl eines Partners Vorsicht geboten und ausreichend Recherche zu betreiben. Verschiedene Internetdienste bieten die Möglichkeit nach Energieberatern vor Ort zu suchen.

    Ein Energieberater gibt Ihnen beim Erwerb oder bei der Erneuerung Ihrer Heizungsanlage wichtige Ratschläge und Hinweise zu Themen wie nachhaltigem Bauen oder energetischem Sanieren und Renovieren. Außerdem sind diese Berater über aktuelle Förderprogramme der Region, Deutschlands oder auch der EU informiert und können so wertvolle Tipps zum Thema Finanzierung geben.

    Ob der entsprechende Energieberater auch berechtigt ist einen Energieausweis auszustellen, ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Viele verschiedene Bildungsträger bieten beispielsweise Zusatzausbildungen an, damit diese Berechtigungen erlangt werden können. Informieren Sie sich daher genauestens, sollte Ihnen das wichtig sein.

    Der Kaminofen-Installateur – für eine professionelle Umsetzung Ihrer Wünsche

    Wenn die Planung abgeschlossen ist und Sie wissen welche Maßnahmen getroffen werden können, lassen Sie die Umsetzung von qualifizierten und erfahrenen Installateuren und Fachkräften durchführen. So gehen Sie sicher, dass alles korrekt angeschlossen ist und später auch einwandfrei funktioniert.

    Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

    Ein Kaminofen muss in Deutschland überhaupt für den Betrieb zugelassen werden, d.h. er muss nach der europäischen Norm DIN EN 13240 geprüft sein. Für Kamineinsätze gilt die DIN EN 13229. Die Emissionswerte sind auf dem Typenschild des Gerätes vermerkt. Das Bundesemissionsschutzgesetz schreibt hierbei Emissionsobergrenzen vor, die jedes Gerät einhalten muss. Für Geräte, die ab dem 01. Januar 2015 in Betrieb genommen wurden, gilt die 2. Stufe der BImSchV. Für Kaminöfen heißt das, dass 1250 mg/m³ Kohlenmonoxid und 40 mg/m³ Staub nicht überschritten werden dürfen. Bei der Aufstellung des Kamins müssen gegebenenfalls auch spezielle kommunale Vorschriften beachtet werden. Fragen Sie vor dem Kauf in der zugehörigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach.

    Darüber hinaus müssen bestimmte Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien eingehalten werden. Das ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich, kann aber bis zu 40 cm betragen. Im Strahlungsbereich der Scheibe beträgt der Mindestabstand 80 cm, kann aber auch größer sein. Die genauen Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Gerätes. Kleinere Abstände sind möglich, dann müssen die brennbaren Gegenstände jedoch durch nicht brennbare Isolierung vor Überhitzung geschützt werden. Wird das Gerät auf nicht feuerfestem Untergrund aufgestellt, muss dieser durch eine entsprechende Bodenplatte geschützt werden, die den Ofen vorn und an den Seiten entsprechend den Angaben des Kamin-Herstellers überragt.

    Lassen Sie den Kaminofen unbedingt von qualifizierten und erfahrenen Installateuren und Fachkräften einbauen. Das gilt besonders für die Montage wasserführender Komplettsysteme. Bei Beantragung einer Förderung ist hier der Stempel des Fachunternehmens sogar Voraussetzung. So gehen Sie sicher, dass alles korrekt angeschlossen ist und später auch einwandfrei funktioniert.

    Wenn der Ofen eingebaut und alles angeschlossen ist, muss dieser nur noch vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Achten Sie darauf, dass Sie in jedem Fall eine Abnahmebescheinigung erhalten.

    Den Kaminofen das erste Mal anfeuern

    Die ersten Befeuerungen eines neuen Kaminofens werden als Einbrennphase bezeichnet, da die Lackbeschichtung des Ofens erst dann vollständig eingebrannt wird. Dabei wird zunächst auf eine moderate Temperatur geheizt und bei jedem weiteren Mal langsam gesteigert. Wichtig ist, dass der Ofen zwischen den Durchgängen komplett auskühlen kann (z.B. über Nacht). Während der Einbrennphase entstehen Lackgerüche und Dämpfe, die nach einigen Befeuerungen verschwinden. Auch ein lautes Knacken und Knistern ist in dieser Zeit normal. Wiederholen Sie den Einbrennvorgang etwa vier bis sechs Mal bzw. achten Sie auf die Angaben in der Bedienungsanleitung des Ofenherstellers.

    Ihr Kaminofen zieht nicht richtig?

    Damit ein Kamin funktioniert, macht er sich den Kaminzugeffekt zu Nutze: Warme Luft steigt aufgrund ihrer geringeren Dichte nach oben. Dadurch entsteht ein Unterdruck in der Brennkammer. Dieser Unterdruck sorgt dafür, dass die Abgase durch den Schornstein gezogen werden. Damit sich der Unterdruck aufbauen kann, muss die Temperatur im Schornstein höher als die Außentemperatur sein. Gerade in der Anzündphase ist die Temperatur im Schornstein oft ebenso niedrig wie die Außentemperatur. Besonders bei sehr kalten Außentemperaturen kann es daher in der Anzündphase zu Rauchaustritt am Ofen kommen.

    Tipp: Sie können ein Stück Papier in der Reinigungsöffnung des Schornsteins anzünden. Die dadurch leicht ansteigende Temperatur sorgt für den nötigen Zug und eine rauchfreie Anzündphase.

    Ursache für einen zu geringen Schornsteinzug kann ein verschmutztes Verbindungsstück oder der Schornstein selbst sein. Die richtige Höhe und Durchmesser des Schornsteins erfahren Sie von Ihrem zuständigen Schornsteinfeger. Dieser muss in regelmäßigen Abständen sowohl den Kaminofen als auch den Schornstein prüfen und reinigen.

    mit unseren Tipps zum Anzünden und Reinigen des Kaminofens steht einem knisternden Feuer nichts mehr im Weg.

    Holen Sie sich das Knistern und Knacken eines Kaminfeuers nach Hause mit einem Kaminofen von kamdi24

    Kaminofen reinigen

    In regelmäßigen Abständen sollten Sie die Asche entfernen sowie die Sichtscheibe des Ofens und das Ofenrohr reinigen. Einmal im Jahr ist die Kontrolle der Ofenrohre sowie die Überprüfung der Kleinteile notwendig. Ziehen Sie gelockerte Schrauben wieder fest und fetten Sie den Türgriff sowie die Scharniere mit einem Spezialfett. Auch die Oberflächen sollten mit klarem Wasser (bei Kaminen aus Stahl) oder einer milden Seifenlauge (bei Verkleidungen aus Keramik, Naturstein oder Glas) gereinigt werden.

    Welche Anbauteile benötige ich?

    Wenn Sie sich für einen Ofen entschieden haben und noch kein Schornstein vorhanden ist, folgt nun die Berechnung des Schornsteins. Dabei kann Ihnen der Schornsteinfeger behilflich sein. Weiterhin werden noch Ofenrohre benötigt, um den Ofen mit dem Schornstein zu verbinden.  Welche Rohre Sie montieren müssen und wie groß deren Durchmesser sein sollte, richtet sich nach den Ofenparametern. Für einen Kaminofen, der nur als Raumheizung benötigt wird, ist die Liste der notwendigen Zubehörteile damit schon komplett.

    Wenn Sie den Ofen mit Zuluft von außen versorgen möchten und das Gerät auch über einen entsprechenden Anschluss verfügt, benötigen Sie noch einen Außenluftanschluss. Einige Geräte sind darüber hinaus kanalisierbar, das heißt die produzierte Heißluft kann in einen angrenzenden Raum weitergeleitet werden. Für diesen Anschluss wird ein weiteres Montage-Set benötigt.

    Bei wasserführenden Öfen, Einsätzen und Pelletöfen ist die Checkliste etwas umfangreicher: Zusätzlich werden hier nämlich auch Pufferspeicher, Rücklaufanhebung, thermische Ablaufsicherung und eine Steuerung benötigt. Was genau mit Ihrem Ofen verbaut werden muss, können Energieberater und Fachinstallateure am besten beurteilen. Wenn Sie sich für ein wasserführendes Modell entscheiden, können Sie auch gern unseren Blogbeitrag Wasserführende Kaminöfen – und was benötige ich dafür? lesen. Dort bekommen Sie weitere wichtige Informationen.

    Zudem ist ein Kaminbesteck notwendig, genauso wie ein feuerfester Bodenbelag bzw. eine entsprechende Bodenplatte. Um sich vor Funkenflug zu sichern, kann ein Funkenschutzgitter hilfreich sein.

    Alle Zubehör-Teile finden Sie natürlich im kamdi24-Shop.

    Die richtige Wahl mit Hilfe vom Fachhandel

    Kaminofen oder Kamineinsatz, Holz oder Pellets, wasserführend oder nicht? Entscheidend ist, wofür Sie Ihren neuen Ofen benutzen möchten – als alleinige Heizquelle oder nur für gelegentlich kühle Abende?! – Ihre Vorlieben, die Anschaffungskosten, aber auch die laufenden Kosten und das Handling des Ofens spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Im kamdi24-Shop finden Sie nahezu alles, was der Markt hergibt – von Kaminöfen über Küchenöfen bis hin zu wasserführenden Pelletöfen ist alles dabei. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Hier ist es ratsam sich eine Expertenmeinung einzuholen. Wir legen sehr viel Wert auf professionelle Beratungsgespräche, damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem neuen Ofen haben und die Entscheidung nicht bereuen. Das Team von kamdi24 ist montags bis freitags, 8 – 18 Uhr für Sie erreichbar. Sie können uns jederzeit per Mail (info@kamdi24.de) oder am Telefon (0351 25930011) Ihre Fragen zu technischen, ökologischen oder anderen relevanten Aspekten stellen. In unserer Ausstellung in Dresden haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich einen Teil unseres Angebots vor Ort anzuschauen.

    Damit Sie beim Kaminofen-Kauf auch nichts vergessen, haben wir alle Punkte noch einmal als kurze Checkliste zusammengefasst:

    Checkliste Kaminofenkauf

    1. Beratungsgespräch mit dem zuständigen Schornsteinfeger
    2. Wählen Sie die richtige Wärmeleistung für den zu beheizenden Raum
    3. Prüfen Sie, ob der gewünschte Standort alle Anforderungen erfüllt (Statik, Größe, Luftzufuhr)
    4. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten
    5. Vergleichen Sie verschiedene Modelle, um das für Sie passende zu finden
    6. Prüfen Sie, ob der Kaminofen nach DIN EN 13240 zugelassen ist und die BImSchV Stufe II erfüllt
    7. Stellen Sie sicher, dass das Handling des Ofens kein Problem für Sie ist
    8. Besorgen Sie alle nötigen Anbauteile (Schornstein, Ofenrohre, Bodenplatte)
    9. Denken Sie an das Zubehör (Kaminbesteck, Holzkorb, Aschesauger)
    10. Aufstellung des Ofens und Anschluss an den Schornstein vom Fachinstallateur
    11. Abnahme vom Schornsteinfeger