FILTER + KATEGORIEN
Filtern
  • Nennleistung in kW
    0
    kW
    10
    kW
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
  • Grundform
  • Verglasung
  • Verkleidung
  • Farbe
    • beige
    • Blau
    • braun
    • bunt
    • creme
    • gelb
    • Glas
    • grau
    • grün/olive
    • Naturstein
    • orange
    • rot
    • Sandstein
    • schwarz
    • Speckstein
    • weiß
  • Drehbarkeit
  • Speicherofen
    Speicheröfen sind mit Natursteinen oder speziellen Speichermassen ausgestattet, die einen Teil der Verbrennungswärme während des Abbrands aufnehmen und diese nach dem Erlöschen des Feuers weiter an den Aufstellraum abstrahlen. So heizt der Speicherofen mit einer Ladung Brennstoff länger als ein Ofen ohne Speichersteine.

    Unter dem Filter Speicherofen finden Sie auch Kaminöfen, die dafür vorbereitet sind, zu einem späteren Zeitpunkt zum Speicherofen aufgerüstet zu werden.
  • Verbrennungsluft
    Unter dem Filter Außenluftanschluss werden Ihnen Öfen angezeigt, die über einen Anschluss für externe Luftzufuhr verfügen. Diesen Öfen können Sie über ein Aluflexrohr Luft aus einem benachbarten Raum oder von draußen zuführen, sodass beim Abbrand keine (oder nur wenig) Luft aus dem Aufstellraum verbraucht wird.

    Der Filter Raumluftunabhängig nach DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ist entscheidend, wenn Sie einen Ofen mit DIBt-Zulassung suchen. Diese Zulassung bescheinigt, dass der Ofen absolut raumluftunabhängig arbeitet. Vor allem in Passiv- und Niedrigenergiehäusern mit kontrollierten Lüftungsanlagen kann eine DIBt-Zertifizierung vorgeschrieben sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Schornsteinfeger, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr neuer Ofen eine DIBt-Zulassung benötigt.
  • Rauchrohranschluss
    Der Anschluss des Rauchrohres erfolgt üblicherweise an der Ober- oder Rückseite eines Ofens oder Kessels. Wenn Sie eine der beiden Anschlussmöglichkeiten bevorzugen, können Sie unter diesem Attribut gezielt nach einem Anschluss oben bzw. Anschluss hinten filtern. Darüber hinaus lassen sich Öfen mit einem bestimmten Rauchrohranschluss-Durchmesser anzeigen.

    Tipp: Mithilfe von Reduzier- bzw. Erweiterungsstücken können Sie den Rauchrohrstutzen an Rauchrohre mit einem anderen Durchmesser anpassen. Entsprechende Reduzierungen bzw. Erweiterungen erhalten Sie als Zubehör in unserem Shop.
  • Brennstoff
  • Ausstattung
  • Hersteller
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Kaminöfen

    Kaminöfen von kamdi24 stehen für Qualität und faire Preise. In unserem Kamin-Shop finden Sie daher ein großes Sortiment an erstklassigen Kaminöfen mit einem Leistungsspektrum von 4 kW bis 17 kW in unterschiedlichen Formen, Farben und Designs.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0
    ?
    Kann man sich die Öfen vor dem Kauf anschauen?
    Gern können Sie sich einige Öfen in unserer Ausstellung in Dresden ansehen. Vor Ort beraten wir Sie gern.
    ?
    Was heißt externe Zuluft? Muss die Luft von außen ins Haus gelangen, also ein Loch durch die Hauswand gebohrt werden.
    Externe Zuluft bedeutet, dass der Ofen durch die Zuführung von Luft von außen betrieben werden kann. In diesem Fall ist werkseitig ein Anschluss für die externe Luftzufuhr am Ofen vorgesehen. Dieser Anschluss kann tatsächlich nach außen geleitet werden. Es ist aber auch möglich, der Verbrennung die Zuluft aus einem anderen Raum zuzuführen. Dieser muss dann aber ausreichend belüftet sein. Das kann beispielsweise sichergestellt werden durch eine entsprechende Größe des Raumes.
    ?
    In Ihrem Shop ist oft die Rede von "Rauchrohrabgang oben" bzw. "hinten". Wo liegt der Unterschied und was ist besser?
    Die Wahl für den Rauchrohrabgang "oben" oder "hinten" hängt meist mit den Vor-Ort-Gegebenheiten der Kunden zusammen. Oft gibt es bereits einen Anschluss am Schornstein und / oder eine für den Kamin vorgesehene Stelle. Neben bestimmten Maßen und einer vorbestimmten Position des Ofens kann der Kunde dann u.U. eben auch an die Art des Anschlusses gebunden sein. Grundsätzlich gibt es in Sachen Rauchgasfluss keine großen Unterschiede. Man sagt generell, dass Rauchgase kurze Wege und so wenig Bögen wie möglich benötigen.
    ?
    Sollte bei einem kanalisierbaren Ofen die Warmluft direkt aus dem Kaminofen, also ohne Umwege (waagrecht) in ein anderes Zimmer geleitet werden oder kann das Rohr nach dem Kaminofen zunächst nach unten, dann nach rechts am Boden entlang und anschließend durch eine Wand in einen anderen Raum verlaufen? Kanalisierbarer Kaminofen von 6kW: Wie viel kW Leistung wird an den Aufstellraum und wie viel kW durch das Rohr in den anderen Raum abgegeben?
    Maximal geben Hersteller meist eine Länge der Kanalisierung von 6 m an. Auch hier gilt: Je kürzer und weniger „verschlungen“ die Wege, desto besser. Da Wärme stets nach oben steigt, sollte das Rohr für die Kanalisierung nach Möglichkeit nicht „nach oben“ führen.
    Ca. 1/3 der Wärme wird für die Kanalisierung benötigt. Das ist jedoch vom Hersteller und vom Ofen abhängig. Es gibt Öfen mit einem, aber auch mit zwei Anschlüssen für die Kanalisierung.

    Vielfältige Auswahl bei kamdi24

    Wenn Sie etwas Besonderes kaufen möchten, haben wir mit Sicherheit auch die passende Lösung. Denn selbst spezielle Kaminofen-Varianten sind für uns kein Fremdwort. Ob ein raumluftunabhängiger Ofen, Eckkamin- oder Specksteinofen oder das passende Zubehör – bei uns können Sie alles ganz einfach online bestellen. Bei Fragen stehen wir Ihnen natürlich gern persönlich oder am Telefon zu Verfügung.

    Auch im Bereich der wasserführenden Kaminöfen bieten wir in unserem Shop eine große Auswahl verschiedener Qualitätsgeräte. Schauen Sie sich um und überzeugen Sie sich von der Vielfalt unseres Sortiments.

    Was ist beim Kaminofen zu beachten?

    Während der Verbrennung muss dem Kaminofen ausreichend Frischluft zugeführt werden, damit dieser seinen maximalen Wirkungsgrad erreichen kann. Hierbei unterscheidet man in raumluftunabhängige und raumluftabhängige Geräte.

    Ein raumluftunabhängiger Kamin wird vor allem dann benötigt, wenn sich im Haus eine mechanische Be- und Entlüftungsanlage befindet, was besonders in gut gedämmten Passiv- und Niedrigenergiehäusern der Fall ist. Raumluftunabhängige Kamine entnehmen dem Aufstellraum keinerlei Verbrennungsluft und benötigen daher einen externen Zuluftanschluss, der Luft von außen in den Kamin führt. Um sicherzustellen, dass ein Ofen tatsächlich keine Frischluft aus dem Raum zieht, werden diese Geräte auf ihre Dichtigkeit geprüft und erhalten ggf. eine DiBt-Zulassung.

    Im Gegensatz zu raumluftunabhängigen Kaminen entnehmen raumluftabhängige Kamine dem Aufstellraum ca. 20 Prozent Luft für die Verbrennung. Diese Modelle sind die Gängigsten unter den Kaminen und bewähren sich seit Jahrzehnten als effizient und nützlich. Achten Sie lediglich auf ausreichende Sauerstoffzufuhr im Aufstellraum durch regelmäßiges Stoßlüften.

    Welche Leistungsfähigkeit muss mein Ofen haben?

    Die Leistungsfähigkeit Ihres Ofens (angegeben in Kilowatt – kW) ist abhängig von der Größe des zu beheizenden Raumes und gibt Auskunft darüber, wie stark die Wärmeabgabe ist. Die Faustformel dazu besagt: Pro 4 Kubikmeter Raum benötigen Sie in etwa 1 kW-Leistung. Da der Kaminofen Luft für die Verbrennung benötigt, muss der Raum aus Sicherheitsgründen eine Mindestgröße besitzen.

    Kaminofen anschließen – so geht es richtig!

    Die Abnahme Ihres Kaminofens erfolgt durch den Bezirksschornsteinfeger. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, diesen bereits in die Kaminplanung mit einzubeziehen. Er gibt Auskunft zum besten Standort, der benötigten Leistungsklasse und vor allem zu notwendigen baulichen Anpassungen. Auch kann er den Kamin oft selbst anschließen oder hält Kontakte zu entsprechendem Fachpersonal bereit.

    Den Kaminofen das erste Mal anfeuern

    Die ersten Befeuerungen eines neuen Kaminofens werden als Einbrennphase bezeichnet, da die Lackbeschichtung des Ofens erst dann vollständig eingebrannt wird. Dabei wird zunächst auf eine moderate Temperatur geheizt und bei jedem weiteren Mal langsam gesteigert. Wichtig ist, dass der Ofen zwischen den Durchgängen komplett auskühlen kann (z.B. über Nacht). Während der Einbrennphase entstehen Lackgerüche und Dämpfe, die nach einigen Befeuerungen verschwinden. Auch ein lautes Knacken und Knistern ist in dieser Zeit normal. Wiederholen Sie den Einbrennvorgang etwa vier bis sechs Mal bzw. achten Sie auf die Angaben in der Bedienungsanleitung des Ofenherstellers.

    Ihr Kaminofen zieht nicht richtig?

    Damit ein Kamin funktioniert, macht er sich den Kaminzugeffekt zu Nutze: Warme Luft steigt aufgrund ihrer geringeren Dichte nach oben. Dadurch entsteht ein Unterdruck in der Brennkammer. Dieser Unterdruck sorgt dafür, dass die Abgase durch den Schornstein gezogen werden. Damit sich der Unterdruck aufbauen kann, muss die Temperatur im Schornstein höher als die Außentemperatur sein. Gerade in der Anzündphase ist die Temperatur im Schornstein oft ebenso niedrig wie die Außentemperatur. Besonders bei sehr kalten Außentemperaturen kann es daher in der Anzündphase zu Rauchaustritt am Ofen kommen.

    Tipp: Sie können ein Stück Papier in der Reinigungsöffnung des Schornsteins anzünden. Die dadurch leicht ansteigende Temperatur sorgt für den nötigen Zug und eine rauchfreie Anzündphase.

    Ursache für einen zu geringen Schornsteinzug kann ein verschmutztes Verbindungsstück oder der Schornstein selbst sein. Die richtige Höhe und Durchmesser des Schornsteins erfahren Sie von Ihrem zuständigen Schornsteinfeger. Dieser muss in regelmäßigen Abständen sowohl den Kaminofen als auch den Schornstein prüfen und reinigen.

    Feuer_Fotolia_45615638_XXL_Gratisbild

    Holen Sie sich das Knistern und Knacken eines Kaminfeuers nach Hause mit einem Kaminofen von kamdi24

    Kaminofen reinigen

    In regelmäßigen Abständen sollten Sie die Asche entfernen sowie die Sichtscheibe des Ofens und das Ofenrohr reinigen. Einmal im Jahr ist die Kontrolle der Ofenrohre sowie die Überprüfung der Kleinteile notwendig. Ziehen Sie gelockerte Schrauben wieder fest und fetten Sie den Türgriff sowie die Scharniere mit einem Spezialfett. Auch die Oberflächen sollten mit klarem Wasser (bei Kaminen aus Stahl) oder einer milden Seifenlauge (bei Verkleidungen aus Keramik, Naturstein oder Glas) gereinigt werden.

    Welches Kaminofen-Zubehör benötige ich?

    Grundsätzlich benötigen Sie zu Beginn nicht alles, was es an Kaminzubehör zu kaufen gibt. Wichtig sind die passenden Ofenrohre, um Ihren Kamin anschließen zu können. Sofern noch nicht vorhanden, müssen Sie auch einen Schornstein besorgen. Zudem ist ein Kaminbesteck notwendig, genauso wie ein feuerfester Bodenbelag bzw. eine entsprechende Bodenplatte. Um sich vor Funkenflug zu sichern, kann ein Funkenschutzgitter hilfreich sein.

     

    Bei Fragen stehen wir Ihnen gern persönlich unter 0351-25930011 oder über info@kamdi24.de zur Verfügung.