Filtern
  • Bauart
  • Extras
  • Hersteller
  • Lieferzeit
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Holzkohlegrills

    Ob im Holzkohle-Kugelgrill, Smoker oder Keramikgrill, beim Camping oder im eigenen Garten, für direktes oder indirektes Grillen – Holzkohle ist der Klassiker für jedes Grill-Event. In unserem Grill-Shop finden Sie zahlreiche Modelle mit verschiedenen Merkmalen und Vorteilen. Stöbern Sie in unserem breiten Sortiment von offenen und geschlossenen Holzkohle-Grills und finden Sie den Grill, der genau zu Ihren Ansprüchen passt. Lassen Sie es sich nicht entgehen, mit dem rustikalem Flair von Holzkohle zu grillen. Die hochwertigen Modelle von Everdure, Primo, Petromax und weiteren zuverlässigen Herstellern sprechen für sich.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0

    Ihre Frage*
    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
    E-Mail-Adresse*


    Was zeichnet einen Holzkohlegrill aus?

    Kaum ein anderer Grill ist so beliebt wie der Holzkohlegrill. Grill-Fans schwören auf den rauchigen Geschmack, den das Grillgut auf einem Holzkohlegrill erreicht und die Atmosphäre, wenn das Feuer und die Glut im Grill knistern.

    Holzkohlegrills gibt es in verschiedenen Ausführungen, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Bauart ist bei den meisten Grills gleich: Der Rost, auf dem Sie Fleisch, Gemüse und Fisch grillen, befindet sich über einer Schale für den Brennstoff. Bei manchen Modellen ist der Grillrost höhenverstellbar, sodass Sie die Temperatur für das Grillgut regulieren können. Um Ihre Lebensmittel auf einem Holzkohlegrill zuzubereiten, benötigen Sie lediglich Holzkohle oder Briketts und einen passenden Grillanzünder. Beides finden Sie in unserem Grill-Shop.

    Vorteile von Holzkohlegrills

    Das Grillen mit Holzkohle gilt als die ursprünglichste Variante und bietet zahlreiche Vorteile. Das würzige, rauchige Aroma Ihrer Lebensmittel erhalten Sie am einfachsten, wenn Sie auf einem Holzkohlegrill grillen. Zusätzliche Räucherchips sind nicht nötig. Der Holzkohlegrill ist mit wenigen Mitteln startklar: Sie benötigen weder einen Strom- noch Gasanschluss, sondern lediglich Holzkohle und Grillanzünder, um das Grillvergnügen zu starten. So ist das Grillen auf einem Holzkohlegrill auch relativ ortsunabhängig, da Sie nicht auf eine Steckdose angewiesen sind.

    Ein weiterer großer Vorteil ist die Vielfalt an Modellen, die Sie erwerben können. Für jeden Grilltyp ist etwas dabei – egal, ob Sie im heimischen Garten oder auf der Terrasse, für viele Gäste oder nur sich selbst grillen wollen. Die unterschiedlichen Modelle ermöglichen auch eine Vielzahl von Zubereitungsmöglichkeiten. Je nach Ausführung können Sie sowohl direkt und indirekt grillen als auch smoken.

    Die verschiedenen Arten von Holzkohlegrills

    Holzkohlegrills sind als Kugelgrill, Säulengrill, Kompaktgrill, Schwenkgrill, Smoker und Grillstation oder Grillwagen erhältlich. Die einzelnen Modelle weisen unterschiedliche Eigenschaften auf:

    Kugelgrill

    Der Kugelgrill gilt als eine der beliebtesten Formen des klassischen Holzkohlegrills und echtes Allroundtalent. Für gewöhnlich bestehen Kugelgrills aus drei bis vier Standbeinen, an denen sich Rollen befinden. So können Sie den Grill bequem an verschiedene Standorte verschieben.

    Es ist möglich, auf dem Kugelgrill sowohl direkt als auch indirekt zu grillen. In der Kugel herrscht eine optimale Luftverteilung, sodass Ihr Grillgut besonders saftig wird. Möchten Sie indirekt grillen, verteilen Sie die Kohle oder die Briketts am Rand der Grillschale und schließen den Deckel. Durch die gleichmäßige Hitze im Inneren der Haube wird das Grillgut rundum gegart. Der entstandene Wasserdampf sorgt dafür, dass die Lebensmittel herrlich saftig und zart werden.

    Säulengrill

    Outdoorchef Kugelgrill

    Zeitlose Optik und hochwertige Verarbeitung werden beim Kensington 570 C Kugelgrill von Outdoorchef vereint und sorgen für schöne Grillstunden in Ihrem Garten.

    Säulengrills sind weitere klassische Varianten des Holzkohlegrills. Die Grillschale ist, wie der Name bereits vermuten lässt, auf einer Säule angebracht. Der Grill macht sich den Kamineffekt zunutze. Dieser sorgt dafür, dass Luft sowohl von oben als auch unten die Kohle erreicht und diese schnell zum Glühen bringt.

    An den Säulengrills befinden sich sogenannte Luftklappen. Mit diesen können Sie die Temperatur regulieren, indem Sie sie öffnen oder schließen. Um das Glühen der Kohle zu beschleunigen, öffnen Sie die Luftklappe. Sobald die Glutbildung erreicht ist, schließen Sie die Luftzufuhr um zu verhindern, dass die Kohle zu schnell abbrennt.

    Kompaktgrill

    Wenn Sie unterwegs beim Camping oder bei Ausflügen grillen möchten oder nicht genügend Platz in Ihrem Zuhause haben, eignet sich ein Kompaktgrill. Dieser zeichnet sich durch seine kleine Größe aus und ist bspw. als praktischer Tischgrill erhältlich. Kompaktgrills sind einfach zu bedienen und der ideale Begleiter für unterwegs.

    Keramikgrill

    Ein Keramikgrill, auch als Kamado bekannt, zeichnet sich durch seine Außenhülle aus Keramik aus. Diese sorgt dafür, dass der Grill ausreichend isoliert ist, weswegen er sich besonders für das Low & Slow-Grillen und zum Räuchern oder Smoken eignet. Die Temperatur im Inneren des Keramikgrills kann über mehrere Stunden konstant gehalten werden.

    Schwenkgrill

    Den Schwenkgrill bringen Sie über offenem Feuer oder einer Feuerschale an. Besonders für den Schwenkgrill ist der freischwingende Grillrost, der an einem Gestell oder Balken angebracht wird. Beim Grillen schwenkt der Rost, wodurch das Grillgut nicht durchgängig der hohen Hitze ausgesetzt ist und ein Verbrennen vermieden wird.

    Smoker

    Einen Smoker können Sie zum Grillen, Backen und Räuchern verwenden. Grillgut und Brennmaterial sind in einem Smoker getrennt. Die Kohle wird nicht unter den Lebensmitteln entzündet, sondern in einer separaten Kammer. Der entstandene Rauch zieht dann in die Kammer, in der sich das Grillgut befindet, und gart die Speisen schonend und langsam. Das Aroma ist nach dem Smoken besonders würzig und intensiv.

    Der Nachteil am Smoken ist, dass das Garen des Grillguts sehr zeitintensiv ist. Planen Sie also genügend Zeit ein, wenn Sie Ihre Gäste mit leckerem Pulled Pork, Braten oder Spareribs verwöhnen wollen.

    Grillstation/Grillwagen

    Wenn Sie viel Platz in Ihrem Garten haben und regelmäßig grillen, lohnt sich die Anschaffung einer Grillstation oder eines Grillwagens. Diese umfangreichen Modelle haben Seitenablagen und manchmal sogar eine Kochfläche, auf der Sie Ihr Grillgut vorbereiten und Ihr Grillzubehör ablegen. Grillstationen und Grillwagen sind zudem oft mit Rollen ausgestattet, sodass Sie diese an verschiedene Positionen in Ihrem Garten bewegen können.

    Direktes Grillen, indirektes Grillen und Smoken – Die unterschiedlichen Grillmethoden im Überblick

    OFYR Grillstation

    Die Grillstelle von OFYR bietet Ihnen ein ganz neues Outdoor-Erlebnis. Auf der Kochfläche arbeiten, leckere Speisen grillen, zusammen ein warmes Feuer genießen – dank der Grillstation kein Problem.

    Ihr Grillgut lässt sich auf verschiedene Weise zubereiten. So haben Sie je nach Modell die Wahl zwischen direktem Grillen, indirektem Grillen und Smoken. Sehen Sie hier, was die einzelnen Grillmethoden auszeichnet:

    Direktes Grillen

    Beim direkten Grillen wird das Grillgut direkt über der Kohle platziert. Die Lebensmittel bekommen so eine schöne Kruste und erhalten ein rauchiges Aroma. Die Temperatur können Sie anpassen, indem Sie die Höhe des Grillrosts verstellen. Das direkte Grillen eignet sich besonders dann, wenn Sie Kurzgebratenes wie Steaks und Bratwürste schnell grillen wollen.

    Indirektes Grillen

    Im Unterschied zum direkten Grillen wird das Grillgut bei dieser Zubereitungsart nicht direkt über der Kohle gegart. Um indirekt zu grillen, entscheiden Sie sich für einen Grill mit Deckel, wie z. B. ein Kugelgrill. Die Kohle wird am Rand der Grillschale eingefüllt. Die Hitze wirkt bei geschlossenem Deckel nicht direkt auf das Grillgut ein, sondern gart es schonend von allen Seiten. Beim indirekten Grillen wird Fleisch besonders saftig, allerdings dauert diese Grillmethode auch wesentlich länger als das direkte Grillen.

    Smoken

    Auch beim Smoken liegt das Grillgut nicht direkt über der Kohle, da diese in eine getrennte Kammer gefüllt wird. Der Rauch verteilt sich dann im Garraum und räuchert das Fleisch schonend. Die Zubereitung im Smoker dauert sehr lange, allerdings sorgen die niedrigen Temperaturen und das langsame Garverfahren dafür, dass das Fleisch besonders zart wird.

    Brennmaterial

    Hinsichtlich des Brennmaterials können Sie bei einem Holzkohlegrill zwischen Holzkohle und Briketts wählen. Räucherchips müssen nicht zwingend eingesetzt werden, allerdings verstärken sie das Raucharoma zusätzlich.

    Holzkohle

    Holzkohle gilt als der Klassiker beim Anzünden Ihres Holzkohlegrills. Die Kohle lässt sich leicht entzünden und glüht schneller durch als Briketts. Allerdings ist die Glut nicht so langanhaltend wie bei Briketts, dafür erreichen Sie mit Kohle höhere Temperaturen. Deswegen eignet sich Holzkohle vor allem dann, wenn Sie Kurzgebratenes mit geringer Garzeit wie Steaks und Würstchen zubereiten wollen.

    Briketts

    Der große Vorteil an Briketts ist, dass sie lange glühen und somit perfekt für das indirekte Grillen geeignet sind. So müssen Sie während des Garvorgangs nicht den Deckel öffnen, um Briketts nachzufüllen. Briketts werden zwar nicht so heiß wie Holzkohle, dies ist für das indirekte Grillen allerdings von Vorteil, da das Grillgut so schonend gegart wird.

    Da Briketts länger brauchen, bis sie glühen, müssen Sie bei der Verwendung mehr Zeit einplanen. Durchschnittlich benötigen Briketts bis zu 50 Minuten, bis sie heiß genug sind, um mit dem Grillen zu beginnen.

    Räucherchips

    Räucherchips können Sie verwenden, um das Raucharoma beim indirekten Grillen und Smoken zusätzlich zu verstärken. Die Chips sind in verschiedenen Holzsorten erhältlich, die alle einen unterschiedlichen Geschmack an das Grillgut abgeben. Legen Sie die Räucherchips vor der Verwendung in Wasser ein, damit sie auf dem Grill nicht sofort verbrennen. Danach können Sie sie auf der heißen Glut verteilen. Der Rauch, der dabei entsteht, räuchert Ihr Grillgut mit leckeren Geschmacksaromen.

    So zünden Sie Ihren Holzkohlegrill an

    Axtschlag Räucherchips

    Mit den Räucherchips von Axtschlag verleihen Sie Ihrem Grillgut ein intensives Aroma. Die Chips sind in verschiedenen Sorten erhältlich, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

    Neben Holzkohle oder Briketts benötigen Sie noch einen passenden Grillanzünder. Besonders gut eignet sich wachsgetränkte Anzündwolle. Diese und viele weitere Grillanzünder finden Sie in unserem Grill-Shop. Um den Grill anzuzünden, schichten Sie zunächst die Kohle oder die Briketts zu einem Haufen. In die untere Hälfte legen Sie den Anzünder und entfachen diesen. Wenn die Flammen erloschen sind, sorgen Sie für eine ausreichende Luftzufuhr, damit die Kohle oder die Briketts zu glühen beginnen.

    Tipp! Um das Anfeuern zu erleichtern, können Sie auf einen Anzündkamin zurückgreifen. Am Rand des Kamins befinden sich Löcher, die den Kamineffekt begünstigen. Befüllen Sie den Hohlkörper mit Kohle und entzünden Sie in der Grillschale einen Grillanzünder. Danach wird der Anzündkamin auf den Grillanzünder gestellt. Die Luftlöcher sorgen dafür, dass die Luft nach oben zieht und die Glutbildung beschleunigt. Sobald sich die Kohle weiß gefärbt hat, können Sie sie in die Grillschale füllen.

    Was lässt sich auf einem Holzkohlegrill grillen?

    Ein Holzkohlegrill eignet sich für diverses Grillgut. So können Sie sowohl Fleisch und Fisch als auch Gemüse, Käse und süße Speisen auf ihm zubereiten. Je nach Lebensmittel sind unterschiedliche Garzeiten und Kerntemperaturen zu beachten. Folgende Tabelle bietet Ihnen eine Übersicht, damit Sie abschätzen können, wie lange Sie das Grillgut auf dem Grillrost lassen sollten. Die Kerntemperatur können Sie mit einem Grillthermometer ablesen.

    Grillgut Garzeit Ideale Kerntemperatur
    Ganzes Hähnchen 50-60 Minuten 80 °C
    Hähnchenbrust 15-20 Minuten 80 °C
    Rindersteak 10-12 Minuten Je nach Garpunkt 46-66 °C
    Schweinefilet 25-35 Minuten 70 °C
    Bratwurst 10-15 Minuten 70-72 °C
    Fischfilet 6-8 Minuten 65 °C
    Gemüsespieße 8-10 Minuten -

    Bei diesen Angaben handelt es sich allerdings nur um Richtwerte. Die exakte Garzeit wird z. B. von der Temperatur Ihres Grills und der Größe des Grillguts beeinflusst.

    Was Sie beim Grillen mit Holzkohle beachten sollten

    Da Sie bei einem Holzkohlegrill teilweise mit offenem Feuer hantieren, sollten Sie beim Grillen folgende Faktoren beachten:

    Untergrund

    Der Holzkohlegrill muss immer auf einem feuerfesten Untergrund aufgestellt werden, da Rasen oder Holzdielen leicht entzündbar sind. Haben Sie keine Steinfliesen oder andere nicht brennbare Untergründe zur Verfügung, können Sie unter Ihren Grill eine feuerfeste Matte legen. So wird der Boden vor heißer Glut und Fett geschützt.

    Rauchvermeidung

    Rauchbildung lässt sich bei einem Holzkohlegrill nicht verhindern. Allerdings können Sie dieser ein wenig entgegenwirken, wenn Sie auf trockene Holzkohle und Briketts zurückgreifen. Außerdem sollten Sie Ihren Grillrost regelmäßig von überschüssigem Fett und eingebrannten Essensresten befreien, um eine übermäßige Rauchentwicklung zu verhindern.

    Mögliche Risiken

    Wenn Fett in die Glut tropft und verbrennt, können schädliche Stoff entstehen. Um dies zu vermeiden, eignen sich sogenannte Tropfschalen, die überschüssiges Fett auffangen. Außerdem sollten Sie das Grillgut immer mit einer Grillzange statt einer Gabel bewegen. So wird verhindert, dass Saft austritt und in die Glut gelangt.

    Reinigung Ihres Grills

    Den Grillrost sollten Sie möglichst nach jeder Benutzung reinigen, damit Essensreste nicht den Geschmack beim nächsten Grillen beeinflussen. Die gröbsten Grillreste können Sie einbrennen lassen und anschließend mit einer Grillbürste entfernen. Sind die Verschmutzungen hartnäckiger, muss der Rost mit speziellem Grillreiniger gesäubert werden. Grillreiniger, die nicht lebensmittelecht sind, müssen nach der Benutzung immer gründlich abgespült werden, damit das Grillgut zukünftig nicht negativ im Geschmack beeinflusst wird.

    Die Innenseite Ihres Grills können Sie mit einem Spachtel und Lappen zuverlässig von Ruß und Fett befreien. Die Außenseite muss nicht allzu häufig gereinigt werden, da sie nicht so anfällig für Verschmutzungen ist.

    Tipp! Um Ihren Grill vor äußeren Einflüssen, wie z. B. Nässe und Blütenstaub, zu schützen, lohnt sich die Anschaffung einer Abdeckhaube. Achten Sie darauf, dass diese atmungsaktiv ist, damit sich kein Kondenswasser an der Grilloberfläche bildet.

    Traeger Grillbürste

    Mit der Grillbürste von Traeger haben Sie Ihren Grill im Handumdrehen gesäubert. Die Nylonbürsten sorgen für eine gründliche Reinigung und hartnäckige Verkrustungen werden mit dem Schaber beseitigt.

    Kriterien für den Kauf eines Holzkohlegrills

    Holzkohlegrills sind in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, sodass Sie für jeden Anwendungsbereich ein passendes Modell finden. Achten Sie beim Kauf eines Holzkohlegrills zusätzlich auf folgende Kriterien:

    Material

    Sowohl Rost als auch Grillschale können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Grills aus Edelstahl sind meist rostfrei und lassen sich problemlos reinigen. Geräte aus Keramik, Gusseisen oder Emaille sind sehr stabil und speichern die Hitze im Grill besonders gut.

    Größe

    Je nach Ihren eignen Vorlieben ist auch die Größe des Grills bzw. des Rosts entscheidend. Möchten Sie lediglich für sich selbst oder Ihre Familie grillen, genügt ein kleinerer Kugelgrill oder Kompaktgrill, wenn Sie nicht genügend Platz Zuhause haben. Laden Sie jedoch regelmäßig Gäste zu einem BBQ-Abend ein, lohnt sich die Anschaffung eines umfangreicheren Gerätes. So lässt sich verschiedenes Grillgut gleichzeitig grillen, sodass alle zur selben Zeit essen können und das bereits Gegrillte nicht abkühlt.

    Ausstattung

    Manche Grills verfügen über Funktionen und Zubehör, die Ihnen die Arbeit am Grill erleichtern. Dazu zählt z. B. ein eingebautes Thermometer. Dieses ist oft bei verschließbaren Grills zu finden. Mit dem Thermometer können Sie die Temperatur im Holzkohlegrill überprüfen und müssen nicht ständig den Deckel heben, um zu schauen, ob das Grillgut bereits gar ist.

    Ein extra Warmhalterost ist ebenso praktisch. Dieser ist über dem eigentlichen Grillrost angebracht und sorgt dafür, dass bereits gegrillte Speisen warm bleiben.

    Seitenablagen bieten Ihnen besonders hohen Komfort. So können Sie auf diesen Grillgut, Grillzange sowie weiteres Zubehör ablegen und haben alles direkt griffbereit.

    Bei Fragen rund ums Grillen, die nötige Ausrüstung und das passende Zubehör stehen wir Ihnen unter 0351 25930011 gern zur Verfügung.