Filtern
  • Verkleidung
    • Edelstahl
  • Bauart
  • Einsatzgebiet
  • Material
  • Hersteller
  • Lieferzeit
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Pizzaschieber/Pizzaschaufeln

    Ohne dieses Pizza-Zubehör kommen Sie beim Pizzabacken nicht weit: eine Pizzaschaufel, auch Pizzaschieber oder Pizzaheber genannt. Sie schieben damit die Pizza problemlos in den Ofen und holen Sie nach dem Backen wieder heraus. Die Form ist entweder rund oder eckig mit genügend Platz, um das Backgut zu befördern. Der Stiel einer Pizzaschaufel kann unterschiedlich lang sein, gewährleistet aber immer genügend Abstand zum heißen Ofen. Bei einigen Pizzaschiebern lässt sich die Länge sogar variieren, sodass Sie noch flexibler sind. Entdecken Sie jetzt in unserem Grill-Shop die große Produktauswahl.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0

    Ihre Frage*
    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
    E-Mail-Adresse*


    Wofür nutzt man einen Pizzaschieber?

    Wenn Sie gerne Pizza backen, standen Sie bestimmt schon einmal vor dem Problem, die Pizza aus dem heißen Ofen zu befördern, ohne sich zu verbrennen. Ein Pizzaschieber – auch Pizzaschaufel oder Pizzaheber genannt – schafft hier Abhilfe. Der nützliche Küchenhelfer erleichtert Ihnen die Arbeit am Pizzaofen oder sogar Grill. Pizzaschieber bestehen aus einer ausreichend großen Fläche, auf der Sie sowohl die Pizza transportieren und in den Ofen einschieben als auch wieder aus ihm herausholen. Ein gewöhnlicher Pfannenwender eignet sich nicht für den Transport Ihrer Pizza, da der Teig womöglich auseinanderreißt oder der Belag von der Pizza fällt.

    Durch den Griff an der Pizzaschaufel gelingt Ihnen das Hantieren mit der Pizza problemlos. Er sorgt außerdem dafür, dass Sie genügend Platz zwischen sich und dem heißen Ofen oder Grill bringen und Verbrennungen vermeiden. Ein Pizzaschieber ist weiterhin dafür geeignet, die Pizza während des Backvorgangs zu drehen und anzuheben. Dies ist nötig, da die Pizza sonst schnell im Ofen festbacken könnte. Durch das Drehen Ihrer Pizza mit einem Pizzaheber wird eine gleichmäßige Bräunung gewährleistet. Außerdem haben Sie so im Blick, ob der Pizzateig bereits fertig gegart ist.

    Einen Pizzaschieber können Sie sowohl in Ihrem Backofen, auf einem Pizzastein, im Pizzaofen und am Grill verwenden. Er eignet sich ebenso für die Zubereitung Ihrer Pizzen. Rollen Sie den Pizzateig direkt auf dem Pizzaheber aus und belegen Sie ihn im Anschluss mit den Zutaten Ihrer Wahl. Danach kann die fertig belegte Pizza unkompliziert in den Ofen oder auf den Grill geschoben werden. Natürlich können Sie einen Pizzaheber auch für andere Speisen wie Brot oder Sandwiches verwenden.

    Tipp! Manche Pizzaheber eignen sich aufgrund ihres Materials und der schönen Optik auch als Servier- und Schneidebrett. Sobald die Pizza fertig gebacken ist, können Sie sie auf dem Pizzaschieber in einzelne Stücke zerteilen und servieren.

    Wie benutzt man einen Pizzaschieber?

    Die Anwendung einer Pizzaschaufel ist sehr einfach. Bestreuen Sie den Schieber zunächst mit ein wenig Mehl oder Grieß. Dies verhindert, dass die Pizza an der Pizzaschaufel kleben bleibt und erleichtert ein problemloses Hineingleiten in den Ofen. Haben Sie Ihre Pizza nicht auf dem Pizzaschieber belegt, ziehen Sie sie vorsichtig auf die Oberfläche, damit der Teig nicht reißt. Die Pizzaschaufel wird im Anschluss in den Pizzaofen gelegt und mit einer ruckartigen Bewegung wieder herausgezogen. So gleitet die Pizza problemlos herunter und kann im Ofen fertig gebacken werden.

    Pizzaschieber aus Holz, Aluminium oder Edelstahl – Welches Material ist besser?

    Pizzaschaufeln werden in den unterschiedlichsten Varianten angeboten. Die meisten Pizzaschieber sind dabei aus Holz, Aluminium oder Edelstahl gefertigt. Erfahren Sie hier, welche Unterschiede in den einzelnen Materialien liegen:

    Holz

    Pizzaschieber aus Holz sind der Klassiker unter den Pizzaschaufeln. Sie überzeugen durch ihre rustikale und natürliche Optik und liefern ein Flair wie beim Pizzabäcker. Die meisten Pizzaschaufeln aus Holz weisen einen kürzeren Griff auf und gewährleisten somit eine gute Handhabung. Außerdem ist Holz sehr griffig und rutscht nicht so leicht aus der Hand.

    Oft sind Pizzaschieber aus Holz aus einem Stück gefertigt. Dies macht sie besonders stabil, da es keine Kanten gibt, an denen die Pizza hängen bleiben kann. Achten Sie beim Kauf eines Holzschiebers darauf, dass die vordere Kante abgeschrägt ist. So gleitet Ihre Pizza besser vom Pizzaschieber in den Ofen.

    Der Nachteil an Pizzaschaufeln aus Holz ist, dass sie nicht für die Spülmaschine geeignet sind, da das Material durch hohe Wassermengen und Temperaturen aufquellen und schimmeln kann. Hier setzen Sie lieber auf eine Reinigung per Hand.

    Aluminium

    Camp Chef Pizzaschaufel

    Die Pizzaschaufel von Camp Chef besteht aus hochwertigem Bambus. Die fertige Pizza können Sie nach dem Backen direkt auf dem rustikalen Schieber schneiden und servieren.

    Aluminium ist ein Leichtmetall, somit weisen Pizzaschieber aus diesem Material ein besonders geringes Gewicht auf. Eine Pizzaschaufel aus Aluminium liegt gut in der Hand und die dünne Oberfläche sorgt dafür, dass die Pizza besonders leicht in den Backofen geschoben werden kann. Achten Sie bei der Benutzung von Pizzaschiebern aus Aluminium darauf, dass die Oberfläche nicht zu sehr über den Pizzastein oder Backofen kratzt, da sich sonst kleine Partikel lösen und in die Pizza gelangen können.

    Aluminiumschieber sollten ebenfalls nicht im Geschirrspüler gereinigt, sondern müssen immer per Hand abgewaschen werden.

    Edelstahl

    Küchenhelfer aus Edelstahl sind sehr beliebt. Das hochwertige Material zeichnet sich durch seine Langlebigkeit und Stabilität aus. Edelstahl ist sehr hygienisch, da durch die glatte Oberfläche verhindert wird, dass sich Bakterien und Keime ansammeln. Achten Sie allerdings darauf, dass das Material nicht zerkratzt, denn sonst ist die bakterienresistente Eigenschaft nicht mehr gegeben.

    Die meisten Pizzaschieber aus Edelstahl haben einen Griff aus Holz oder Kunststoff. Diese Materialien sind hitzebeständig und sorgen dafür, dass Sie sich nicht am Griff verbrennen, sollte die Pizzaschaufel einmal länger im Backofen liegen.

    Edelstahl rostet nicht und ist somit für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet.

    Reinigung von Pizzaschiebern

    Die Reinigung von Pizzaschaufeln ist abhängig vom Material. Die meisten Schieber aus Edelstahl sind spülmaschinengeeignet. Sollte der Griff allerdings aus Holz bestehen, säubern Sie den Pizzaschieber lieber von Hand.

    Schieber aus Holz und Aluminium sollten grundsätzlich nicht in der Spülmaschine gereinigt werden. Aluminiumschieber waschen Sie am besten mit warmem Wasser und ein wenig Spülmittel ab. Pizzaschieber aus Holz reinigen Sie mit einem feuchten Tuch. Sollten noch Teigreste an der Pizzaschaufel kleben, kratzen Sie diese mit einem Messer oder Schaber vorsichtig ab. Um Ihren Pizzaschieber aus Holz zu pflegen, können Sie ihn ab und zu einölen. So trocknet das Holz nicht aus und gewährleistet weiterhin Stabilität und Langlebigkeit.

    Die richtige Größe eines Pizzaschiebers

    Pizzaschieber sind in vielen verschiedenen Größen und Formen erhältlich. So können Sie oft zwischen kleinen, großen, eckigen und runden Pizzaschaufeln wählen. Die Größe, für die Sie sich entscheiden sollten, ist abhängig davon, wie groß die Pizzen sind, die Sie backen.

    Eckige Pizzaschieber haben eine große Oberfläche und bieten somit viel Platz für Ihre Pizza. Das direkte Belegen auf dem Schieber gelingt mit diesen Modellen besonders einfach. Große runde Pizzen oder rechteckige Familienpizzen lassen sich mit einem eckigen Pizzaschieber am besten in den Backofen schieben.

    Backen Sie lieber kleinere, runde Pizzen, reicht auch ein ebenso kleinerer Pizzaschieber. Dieser kann rund oder rechteckig sein. Runde Pizzaschieber erleichtern außerdem das Drehen Ihrer Pizza im Pizzaofen.

    Pizzaschieber im Set

    Möchten Sie Pizza zu Hause backen, lohnt sich die Anschaffung eines Sets. Diese enthalten neben der Pizzaschaufel auch weitere Küchenhelfer, die Ihnen das Backen Ihrer Pizzen erleichtern. So gibt es Sets, die einen Pizzastein enthalten. Diesen können Sie in Ihren Back- oder Pizzaofen legen. Der Stein speichert die Wärme sehr gut und gibt diese gleichmäßig an Ihre Pizza ab. Die Backzeit verringert sich somit und die Pizza wird besonders knusprig.

    Weitere Küchenhelfer, die oft in Sets mit Pizzaschaufeln daherkommen und sich als nützlich zum Pizzabacken erweisen, sind Ofenbürsten und Pizzaschneider. Mit der Bürste können Sie Ihren Ofen nach dem Backen gründlich reinigen. Der Pizzaschneider hilft Ihnen dabei, die Pizza akkurat in gleichmäßige Stücke zu zerteilen.

    Es gibt jedoch auch Pizzaschieber-Sets, die mit unterschiedlichen Griffstücken ausgestattet sind. So können Sie die Länge des Griffs beliebig variieren und je nach Tiefe des Ofens anpassen.

    Was beim Kauf eines Pizzaschiebers zu beachten ist

    Pizzaschieber unterscheiden sich hinsichtlich ihres Materials, der Größe und diverser weiterer Eigenschaften, die von Modell zu Modell unterschiedlich sein können. Achten Sie beim Kauf deswegen auf folgende Kriterien:

    Material

    Pizzaschieber sind in der Regel aus Holz, Aluminium oder Edelstahl gefertigt. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Schieber stabil und hochwertig gefertigt ist. Ein Pizzaschieber aus Holz bietet sich aufgrund seiner meist kompakten Größen besonders für den Gebrauch im Backofen an. Modelle aus Aluminium und Edelstahl eignen sich wegen des meist langen Griffs vor allem dann, wenn Sie die Pizza in einem richtigen Pizzaofen oder auf einem Pizzastein zubereiten. Beachten Sie weiterhin, dass nur Schieber aus Edelstahl spülmaschinengeeignet sind. Holz und Aluminium sollten immer per Hand gereinigt werden.

    Größe

    Die Größe der Pizzaschaufel sollte in etwa dem Durchmesser Ihrer Pizza entsprechen. Backen Sie besonders große Familienpizzen, greifen Sie am besten zu einem entsprechend großen, rechteckigen Pizzaschieber. Kleinere Pizzen oder einzelne Stücke lassen sich problemlos auf einem runden Pizzaschieber in den Ofen einschieben.

    Grifflänge

    Pizzaschieber sind in unterschiedlichen Grifflängen erhältlich. Backen Sie Ihre Pizza in einem tiefen Pizzaofen, muss der Stiel lang genug sein, damit er Schutz vor Verbrennungen gewährleistet. Weiterhin erreichen Sie mit einem längeren Griff auch besser die hintersten Bereiche Ihres Ofens. Pizzaschieber mit kurzem Griff, wie es bei den meisten Modellen aus Holz der Fall ist, eignen sich gut für das Backen im heimischen Backofen oder auf dem Grill. Weiterhin sind Schieber mit kurzem Griff aufgrund der besseren Hebelwirkung meist stabiler als Modelle mit einem langen Stiel.

    Gewicht

    Je nach Material variiert das Gewicht von Pizzaschiebern. Modelle aus Holz und Aluminium sind in der Regel leichter als Schieber aus Edelstahl. Pizzaschieber mit einem geringeren Gewicht sind meist einfacher in der Handhabung, allerdings weisen schwere Heber aus Edelstahl eine besondere Stabilität auf.

    Beschichtung

    Das Material mancher Pizzaschieber ist beschichtet. So müssen Sie die Schaufel nicht zusätzlich mit Mehl bestäuben, da die Beschichtung dafür sorgt, dass der Teig nicht an der Oberfläche kleben bleibt. Allerdings ist zu beachten, dass diese Modelle nicht in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen, weil die Beschichtung sonst beschädigt wird.

    Perforierte Oberfläche

    Manche Pizzaschieber weisen Löcher in ihrer Oberfläche auf. Der Vorteil dieser Modelle liegt darin, dass überschüssiges Mehl durch die Löcher rieselt. Zu viel Mehl würde im heißen Backofen verbrennen und schwarze Stellen auf dem Pizzaboden hinterlassen. Diese können den Geschmack der Pizza negativ beeinflussen.

    Bei Fragen zu den Produkten der Kategorie Pizzaschieber/Pizzaschaufeln stehen wir unter 0351 25930011 gern zur Verfügung.