Filtern
  • Einsatzgebiet
  • Material
  • Hersteller
  • Lieferzeit
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Pizzaschneider

    Ein Pizzaschneider ist ein unverzichtbares Küchenutensil für alle, die gerne Pizza essen. Der Schneider hilft Ihnen dabei, Ihre Pizza in saubere Stücke zu zerteilen. Doch auch andere Speisen können mit diesem praktischen Küchenhelfer geschnitten werden. Entdecken Sie die große Vielfalt an Pizzaschneidern in unserem Grill-Shop.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0

    Ihre Frage*
    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
    E-Mail-Adresse*


    Was ist ein Pizzaschneider?

    Ein Pizzaschneider ist ein praktischer Küchenhelfer, der Ihnen das akkurate Portionieren Ihrer Pizza erleichtert. Er ist ein Muss für alle, die gerne Pizza essen - ob selbst gemacht, gekauft oder bestellt. Die Oberfläche und scharfe Klinge eines Pizzaschneiders sorgen dafür, dass die Pizza in saubere Stücke zerteilt wird. Im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Küchenmesser verrutscht der Belag bei der Verwendung eines Pizzaschneiders nicht und gewährleistet somit eine ansehnliche Pizza, die Sie Ihren Freunden und der Familie servieren können. Weiterhin ist der Griff eines Pizzaschneiders besonders ergonomisch und schont durch geringeren Kraftaufwand Ihre Hände.

    Die Vorteile eines Pizzaschneiders

    Mit einem Pizzaschneider können Sie Ihre Pizzen problemlos in einzelne Stücke zerteilen. Ein Vorteil ist, dass Sie nur wenig Druck anwenden müssen und Ihre Handgelenke geschont werden. Die Pizza kommt mit einer relativ geringen Fläche der Klinge in Berührung, weswegen der Belag nicht verrutscht und an der Schneide kleben bleibt.

    Weiterhin können die meisten Pizzaschneider mit nur einer Hand verwendet werden. Am Übergang zwischen Klinge und Griff befindet sich bei hochwertigen Pizzaschneidern ein Fingerschutz. Dies gewährleistet optimale Sicherheit.

    Manche Modelle können auf Blechen verwendet werden, da die Klinge keine Kratzer hinterlässt. Außerdem eignen sich Pizzaschneider auch für viele weitere Lebensmittel. So lassen sich mit den Schneidern auch Blechkuchen, Teig oder Flammkuchen zerteilen.

    Welche verschiedenen Arten von Pizzaschneidern gibt es?

    Pizzaschneider sind in diversen Ausführungen erhältlich. Die gängigsten Arten sind folgende:

    Pizzaroller

    Der Pizzaroller ist der Klassiker unter den Pizzaschneidern. Er besteht aus einer radförmigen Klinge und einem langen Griff. Mit nur wenig Kraft und Druck rollt der Pizzaschneider über den Teig und zerteilt die Pizza in gleichmäßige Stücke. Diese Pizzaschneider verfügen meist über einen Fingerschutz, damit Sie sich beim Abrutschen nicht an der scharfen Klinge verletzen. Die Handhabung dieser Modelle ist sehr unkompliziert, weswegen sie sich für Anfänger eignen.

    Rollerklingen/Pizzaräder

    Die Klinge dieser Pizzaschneider ist meist größer als bei den klassischen Pizzarollern. Außerdem haben Sie keinen Stiel als Griff, sondern eine Abdeckung, die die Hände vor der scharfen Klinge schützt. Die Zerteilung von sehr dicken und knusprigen Pizzen gelingt mit diesen Pizzaschneidern besonders gut, da der Druck gleichmäßig von oben ausgeübt wird.

    Outdoorchef Pizzaschneider

    Der Pizzaschneider von Outdoorchef liegt aufgrund des ergonomischen Griffs gut in der Hand und schneidet Ihre Pizza problemlos. Die herausnehmbare Klinge lässt sich besonders gut reinigen.

    Die meisten Rollerklingen und Pizzaräder verfügen zudem über einen Klingenschutz. Dieser sorgt dafür, dass Sie den kompakten Pizzaschneider sicher ohne Gefahr vor Verletzungen oder Schädigungen der Klinge verstauen können.

    Wiegeschneider/Pizzamesser

    Die Klinge von Pizzamessern ist meist gebogen, daher auch der Name Wiegeschneider. Mit wiegenden Bewegungen wird der Teig ohne großen Kraftaufwand zerschnitten. Üblich für diese Pizzaschneider ist, dass sie über zwei Griffe verfügen. Der Vorteil ist hierbei, dass Sie mit diesem Pizzaschneider präzisere und gerade Schnitte erreichen. Zudem können Sie das Pizzamesser auch zum Schneiden und Hacken anderer Lebensmittel, wie z.B. Kräuter und Nüsse, benutzen.

    Pizzascheren

    Pizzascheren sind speziell geformt, damit Sie Ihre Pizza problemlos schneiden können. An der Schere ist meist eine Fläche befestigt. Diese sorgt dafür, dass die Schere gut unter den Pizzateig gleitet und die einzelnen Stücken danach ausgehoben werden. Weiterhin schützt die Fläche Ihr Geschirr und Blech vor Kratzern.

    Wie funktioniert ein Pizzaschneider?

    Das Schneiden von Pizza erweist sich mit einem hochwertigen Pizzaschneider als äußert leicht. Setzen Sie den klassischen Pizzaroller oder das Pizzarad am Rand der Pizza an und üben Sie ein wenig Druck von oben aus. Die radförmige Klinge gleitet mühelos durch den Teig und zerteilt Ihre Pizza in gleichmäßige Stücke. Durch den Druck von oben wird verhindert, dass sich der Belag verschiebt.

    Verwenden Sie einen Wiegeschneider oder ein Pizzamesser, wird die Klinge an die gewünschte Stelle in den Teig gedrückt. Die wiegenden Handbewegungen zerschneiden die Pizza ebenso sorgfältig. Achten Sie beim Schneiden von Pizza darauf, dass der Schneider fest in der Hand liegt. So verhindern Sie ein Abrutschen und mögliche Verletzungen durch die scharfe Klinge.

    Aus welchen Materialien bestehen Pizzaschneider?

    Die meisten Pizzaschneider bestehen aus Edelstahl oder Keramik. Manche Modelle haben einen Griff aus Holz, Aluminium und Kunststoff. Sehen Sie hier, welche Eigenschaften die unterschiedlichen Materialien auszeichnen:

    Edelstahl

    Edelstahl nutzt sich sehr langsam ab und ist dadurch ein sehr stabiles und langlebiges Material. Pizzaschneider aus Edelstahl sind meist relativ schwer und liegen dadurch gut in der Hand. Das robuste Material ist außerdem dafür geeignet, dicke und knusprige Pizzen mühelos zu schneiden.

    Weiterhin ist Edelstahl dafür bekannt, hygienisch zu sein. Das Material zerkratzt nicht so schnell und bietet somit keine große Fläche für Bakterien und Keime. Viele Pizzaschneider aus Edelstahl sind zudem rostfrei und somit spülmaschinengeeignet.

    Keramik

    Grill Guru Pizzaschneider

    Mit wiegenden Handbewegungen schneidet das Pizzamesser von Grill Guru besonders akkurate Stücke. Der Schneider besteht aus Edelstahl und ist spülmaschinengeeignet.

    Pizzaschneider aus Keramik sehen besonders edel aus und sorgen für einen Hingucker in Ihrer Küche. Das Material ist sehr pflegeleicht und relativ langlebig. Allerdings sollten Sie beachten, dass Klingen aus Keramik schneller brechen können. Fällt Ihnen der Pizzaschneider mal herunter, kann die Klinge leicht Schaden nehmen.

    Pizzaschneider mit Holzgriff

    Ein Holzgriff an Ihrem Pizzaschneider sorgt für ein rustikales und natürliches Flair. Holz punktet mit seiner hohen Griffigkeit und liegt damit gut in der Hand.

    Allerdings gestaltet sich die Reinigung von Pizzaschneidern mit einem Griff aus Holz umständlicher. Holz ist nicht spülmaschinengeeignet und muss immer per Hand gewaschen werden.

    Pizzaschneider mit Kunststoff- oder Aluminiumgriff

    Das Gewicht von Pizzaschneidern mit einem Griff auf Kunststoff oder Aluminium ist besonders gering. Möchten Sie Ihre Handgelenke schonen, lohnt sich also die Anschaffung eines solchen Schneiders. Allerdings müssen Sie beachten, dass sich diese Materialien schneller abnutzen als bspw. Edelstahl oder Keramik.

    Reinigung und Aufbewahrung eines Pizzaschneiders

    Pizzaschneider aus Edelstahl eignen sich, sofern sie rostfrei sind, für die Reinigung in der Spülmaschine. Allerdings sollten Sie den Schneider nicht zu oft im Geschirrspüler säubern, da die hohen Temperaturen der Klinge schaden können. Schonender ist eine Reinigung per Hand.

    Reinigen Sie Ihren Pizzaroller am besten direkt nach der Benutzung. An der Klinge haftende Speisereste können Sie durch ein warmes Wasserbad aufweichen. Danach wischen Sie den Pizzaschneider einfach mit einem feuchten Tuch ab und lassen ihn anschließend gründlich trocknen.

    Manche Pizzaschneider lassen sich auch in ihre Einzelteile zerlegen. Dies sorgt für eine optimale Hygiene, da Sie so auch schwer erreichbare Stellen säubern können.

    Um die Langlebigkeit Ihres Pizzaschneiders zu bewahren, ist eine angemessene Aufbewahrung erforderlich. Klassische Pizzaroller und Pizzaräder können Sie aufgrund Ihrer kompakten Größe leicht verstauen. Falls kein Klingenschutz vorhanden ist, sollten Sie die Lagerung in einer vollen Küchenschublade allerdings meiden, da die Klinge sonst schnell zerkratzt.

    An manchen Griffen von Pizzaschneidern befindet sich eine Öse. An dieser können Sie den Pizzaschneider aufhängen und ihn somit platzsparend aufbewahren.

    Was beim Kauf eines Pizzaschneiders zu beachten ist

    Jeder Pizzaschneider hilft Ihnen dabei, Pizza, Blechkuchen oder Teig zu schneiden. Je nach Modell kann es aber zu Unterschieden hinsichtlich Größe, Material und Verarbeitung kommen. Erfahren Sie hier, auf welche Kriterien Sie beim Kauf achten sollten:

    Das Material der Klinge

    Die Klinge besteht für gewöhnlich aus Edelstahl oder Keramik. Beide Materialien sorgen für ein akkurates Schnittergebnis. Beachten Sie allerdings, dass Edelstahl in der Regel stabiler als Keramik ist und auch einer hohen Belastung standhält. Klingen aus Keramik können bei unsachgemäßer Benutzung schneller brechen.

    Weiterhin ist zu erwähnen, dass viele Pizzaschneider aus Edelstahl rostfrei und somit für die Spülmaschine geeignet sind.

    Das Material des Griffs

    Die meisten Pizzaroller haben einen Griff aus Holz oder Kunststoff. Beide Materialien liegen gut in der Hand, wobei Kunststoff in der Regel ein geringeres Gewicht aufweist. Achten Sie besonders bei Kunststoffgriffen darauf, dass Sie hochwertig verarbeitet sind.

    Pizzaschneider mit einem Griff aus Holz sind aufwendiger in der Reinigung. Säubern Sie diese immer nur per Hand. Um das Material zu pflegen, können Sie es anschließend mit ein wenig Öl einreiben. Das macht den Griff geschmeidiger und fördert die Langlebigkeit.

    Manche Griffe, meist solche aus Kunststoff, weisen zusätzlich eine Gummierung auf. Dies hat den Vorteil, dass der Pizzaroller rutschfest ist und sicher in der Hand liegt.

    Größe

    Die Größe eines Pizzaschneiders lässt sich nicht pauschal benennen, da diese von Modell zu Modell variieren. Die meisten Klingen haben einen Durchmesser zwischen 6 und 12 cm. Möchten Sie besonders effizient arbeiten, lohnt sich die Anschaffung eines Pizzaschneiders mit relativ großer Klinge. Der Griff sollte eine ungefähre Länge von 10 cm haben, damit eine sichere Handhabung gewährleistet wird.

    Gewicht

    Auch das Gewicht unterscheidet sich von Pizzaschneider zu Pizzaschneider. Edelstahl ist besonders stabil und hat in der Regel ein höheres Gewicht als Keramik oder Holz. Möchten Sie Ihre Handgelenke schonen, entscheiden Sie sich am besten für ein leichteres Modell. Beachten Sie allerdings, dass schwere Schneider meist besser in der Hand liegen und das Schneiden der Pizza erleichtern.

    Verarbeitung und Qualität

    Achten Sie beim Kauf eines Pizzaschneiders darauf, dass die Klinge ausreichend scharf ist. Nur so können Sie auch dickere Pizzen problemlos schneiden. Der Griff und die Klinge müssen fest miteinander verbunden sein, damit der Pizzaschneider ebenso einer höheren Belastung standhält. Das Rad eines Pizzaschneiders sollte nur wenig wackeln, damit Sie Ihre Pizza optimal und ohne große Anstrengung zerteilen können.

    Bei Fragen zu unseren Pizzaschneidern stehen wir Ihnen unter 0351 25930011 gern zur Verfügung.