FILTER + KATEGORIEN
Filtern
  • Nennleistung in kW
    0
    kW
    10
    kW
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
  • Grundform
  • Verglasung
  • Verkleidung
  • Farbe
    • beige
    • Blau
    • braun
    • bunt
    • creme
    • Edelstahl
    • gelb
    • Glas
    • grau
    • grün/olive
    • Naturstein
    • orange
    • rot
    • Sandstein
    • schwarz
    • Speckstein
    • weiß
  • Drehbarkeit
  • Speicherofen
    Speicheröfen sind mit Natursteinen oder speziellen Speichermassen ausgestattet, die einen Teil der Verbrennungswärme während des Abbrands aufnehmen und diese nach dem Erlöschen des Feuers weiter an den Aufstellraum abstrahlen. So heizt der Speicherofen mit einer Ladung Brennstoff länger als ein Ofen ohne Speichersteine.

    Unter dem Filter Speicherofen finden Sie auch Kaminöfen, die dafür vorbereitet sind, zu einem späteren Zeitpunkt zum Speicherofen aufgerüstet zu werden.
  • Verbrennungsluft
    Unter dem Filter Außenluftanschluss werden Ihnen Öfen angezeigt, die über einen Anschluss für externe Luftzufuhr verfügen. Diesen Öfen können Sie über ein Aluflexrohr Luft aus einem benachbarten Raum oder von draußen zuführen, sodass beim Abbrand keine (oder nur wenig) Luft aus dem Aufstellraum verbraucht wird.

    Der Filter Raumluftunabhängig nach DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ist entscheidend, wenn Sie einen Ofen mit DIBt-Zulassung suchen. Diese Zulassung bescheinigt, dass der Ofen absolut raumluftunabhängig arbeitet. Vor allem in Passiv- und Niedrigenergiehäusern mit kontrollierten Lüftungsanlagen kann eine DIBt-Zertifizierung vorgeschrieben sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Schornsteinfeger, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr neuer Ofen eine DIBt-Zulassung benötigt.
  • Rauchrohranschluss
    • Rauchrohrstutzen
    Der Anschluss des Rauchrohres erfolgt üblicherweise an der Ober- oder Rückseite eines Ofens oder Kessels. Wenn Sie eine der beiden Anschlussmöglichkeiten bevorzugen, können Sie unter diesem Attribut gezielt nach einem Anschluss oben bzw. Anschluss hinten filtern. Darüber hinaus lassen sich Öfen mit einem bestimmten Rauchrohranschluss-Durchmesser anzeigen.

    Tipp: Mithilfe von Reduzier- bzw. Erweiterungsstücken können Sie den Rauchrohrstutzen an Rauchrohre mit einem anderen Durchmesser anpassen. Entsprechende Reduzierungen bzw. Erweiterungen erhalten Sie als Zubehör in unserem Shop.
  • Brennstoff
  • Ausstattung
    Filtern Sie hier nach Merkmalen, die Ihr neuer Kaminofen mitbringen soll.

    Automatische Abbrandsteuerung: Der Kaminofen regelt die Luftzufuhr selbst, entweder mechanisch oder elektronisch. Somit werden für den jeweiligen Brennstoff eine optimierte Luftzufuhr und ein effizienter Abbrand sichergestellt, ohne dass Sie sich darum kümmern müssen.

    Kanalisierbare Warmluftverteilung: Wer die Wärme seines Kaminofens über den Aufstellraum hinaus nutzen möchte, sollte einen Ofen mit Warmluftkanalisierung wählen. Mittels Aluflexrohren kann die erwärmte Luft in Nachbarräume geleitet und so auch dort zum Heizen eingesetzt werden.

    Integriertes Warmluftgebläse: Die Ventilatoren eines Warmluftgebläses unterstützen die Verteilung der aufgeheizten Luft im Aufstellraum, sodass ein Kaminofen mit integriertem Warmluftgebläse für eine schnelle Erwärmung auch größerer Räume sorgt.

    Automatische Zündung: Bei Pelletöfen gehört es meist zur Grundausstattung, bei Kaminöfen ist es ein seltener Luxus: Der Ofen zündet, elektronisch gesteuert, von allein.

    Dauerbrandofen: Kaminöfen, die als Dauerbrandöfen zugelassen sind, halten einen Scheitholz-Abbrand mind. 90 Minuten und einen Kohle-Abbrand mind. 240 Minuten (ohne Nachlegen). Ein muldenförmiger Brennraumboden ermöglicht die Aufgabe einer größeren Brennstoffmenge und lässt den Brennstoff während des Abbrands optimal nachrutschen.
  • Bafa-Förderfähig
  • Material
  • Isolierung
  • Fläche (in m²)
    0
    10
  • Einbauherd
  • Hersteller
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Öfen + Kamine

    Entspannen Sie zukünftig bei flackerndem und knisterndem Feuer an Ihrem eigenen Kaminofen. Mit einem Kamin sorgen Sie nicht nur für einen besonderen Blickfang in Ihrem Wohnraum, sie heizen zudem kostengünstig und umweltschonend. In unserem Kamin-Shop bieten wir Ihnen ein vielfältiges Angebot an hochwertigen Kaminen und Öfen.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0
    ?
    Welcher Zeitpunkt ist für eine Kaminofen-Reinigung am günstigsten?
    Wenn der Sommer beginnt, heißt das Ferien für den Kamin. Vor der langen Ruhepause ist genau der richtige Zeitpunkt, den Kaminofen mal wieder gründlich zu reinigen. So werden Sie im Herbst, bei der ersten Befeuerung, keine bösen Überraschungen erleben. Wichtig ist, dass Sie Ihren Kamin nur im erkalteten Zustand reinigen.
    ?
    Wir hatten einen Kaminofen von Oranier Polar 6. Könnten Sie mir bitte sagen, welche anderen Firmen preisleistungsmäßig und auch qualitativ zu empfehlen sind? Mit Oranier waren wir bestens zufrieden, benötigen dringend einen neuen.
    Das können wir nur bestätigen, Oranier ist sehr zuverlässig. Auch Justus, Haas + Sohn, Lotus und Olsberg sind in diesem Leistungsbereich sehr zu empfehlen.
    Wenn Sie links im Filter unseres Shops unter „Hersteller“ schauen, werden Ihnen alle Hersteller von Kaminöfen angezeigt, die wir in diesem Leistungsbereich führen.
    ?
    Kann ich die Leistung meines Kaminofens einstellen?
    Die Leistung des Kaminofens lässt sich ein wenig über die Holzaufgabemenge variieren. Derart einstellbar wie ein Pelletofen oder die Elektroheizung ist ein Holzofen allerdings nicht.
    ?
    Gibt es Öfen, die die Wärme schnell abgeben und auch speichern?
    Streng genommen, geht nur das eine oder das andere.
    Man unterscheidet folgende Verkleidungsarten von Öfen in Bezug auf die Stärke der Wärmeabgabe und die Speicherfähigkeit.

    Stahlverkleidung gibt schnell viel Wärme ab und speichert kaum Restwärme.
    Gusseisen strahlt Wärme schnell ab und hat keine besonders hohe Wärmespeicherfähigkeit, wobei Gusseisen durch seine hohe Dichte und die massive Beschaffenheit lange heiß bleiben kann und somit Wärme über einen gewissen Zeitraum abstrahlen kann.
    Keramikverkleidungen speichern die Wärme gut und können diese langsam in den Raum abstrahlen, Keramik kühlt jedoch nach dem Befeuern recht schnell wieder ab.
    Am besten speichern Natursteinverkleidungen, besonders Speckstein, die Wärme. Durch seine Materialbeschaffenheit, kann der Stein viel Wärme aufnehmen und gibt diese auch nach dem Feuern noch über Stunden an den Aufstellraum ab.
     

    Vielfältiges Angebot bei kamdi24

    Bei uns finden Sie unter anderem klassische Kaminöfen oder die immer beliebteren Küchenöfen in vielen verschiedenen Ausführungen. Entdecken Sie auch unsere Auswahl wasserführender Öfen und Kamine. Mit einem wasserführenden Ofen heizen Sie nicht nur den Aufstellraum, sondern Ihr ganzes Haus und unterstützen sogar noch die Brauchwassererwärmung.

    Was sind die Vorteile eines Kaminofens?

    Das Heizen mit einem Holz-Kaminofen steht für besondere Gemütlichkeit. Ein leises Knistern und Flackern der Flammen, verbunden mit angenehmer Strahlungswärme, das lässt sich nur durch einen Holzkamin erzeugen. Zudem ist das Heizen mit Holz eine der umweltfreundlichsten Arten, Ihren Wohnraum zu erwärmen. Ein moderner Holzofen, der einen hohen Wirkungsgrad aufweist, wandelt die im Holz gespeicherte Energie effizient in Verbrennungswärme um. Dabei wird nur so viel CO2 ausgestoßen, wie der Baum im Zuge seines Wachstums aus der Umwelt aufgenommen hat – das natürliche Gleichgewicht bleibt erhalten. Auch in der Anschaffung ist Holz ein vergleichsweise günstiger Rohstoff – anders als beispielsweise Gas oder Öl. Ein Kaminofen bietet den großen Vorteil, dass er schnell aufgebaut und in Betrieb genommen werden kann. Innerhalb kurzer Zeit erreichen Sie im Aufstellraum behagliche Kaminwärme. Je nach Art des Ofens kann dieser auch als Zusatzheizung fungieren und Ihr Haus sogar mit Brauch- oder Heizwasser versorgen.

    Kaminfeuer im Kaminofen

    Ein knisterndes Feuer im Kaminofen sorgt für Behaglichkeit und Wärme

    Holz-Kamin online kaufen – eine gute Idee?

    Um Ihnen diese Frage mit „Ja!“ beantworten zu können, legt das Team von kamdi24 viel Wert auf fachkundige Beratung und guten Service. Einen Kaminofen im Internet zu kaufen, hat sogar zahlreiche Vorteile: Online finden Sie häufig eine viel größere Modellauswahl, als auf der meist kleinen Verkaufsfläche bei Ihrem Fachhändler vor Ort. Zudem können Sie sich bei der Wahl Ihres Favoriten ausreichend Zeit nehmen und verschiedene Kaminöfen einfacher miteinander vergleichen. Auch beim Onlinekauf müssen Sie auf ein persönliches Verkaufsgespräch nicht verzichten, denn wir beraten Sie gern per E-Mail oder am Telefon. Profitieren Sie bei uns außerdem vom Kauf auf Rechnung oder der 0 % Finanzierung in kleinen Raten. Neben dem gesetzlichen Widerruf, bieten wir Ihnen ein freiwilliges Rückgaberecht von 100 Tagen mit Geld-Zurück-Garantie.

    Bei uns stehen starke Marken und zuverlässige Produkte an erster Stelle. Stöbern Sie bequem von zu Hause aus durch unsere große Kaminofen-Auswahl und entdecken Sie Qualitätsgeräte namhafter Hersteller wie La Nordica Kaminöfen, Haas+Sohn Kaminöfen, Olsberg Kaminöfen, Oranier Kaminöfen oder TermaTech Kaminöfen, um nur einige Marken zu nennen.

    Welchen Kaminofen kaufen?

    Die Wahl eines Kaminofens hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Hierzu gehört die Standortwahl, die Anzahl der zu beheizenden Räume und deren Isolierung. Wichtig ist die passende Dimensionierung des Ofens: Die Größe bzw. die benötigte Leistung des Kaminofens sollte sich grundsätzlich an der Größe des zu beheizenden Raumes orientieren, um möglichst ökologisch und effizient zu heizen. Ist ein Kamin überdimensioniert, muss dieser ständig gedrosselt beheizt werden. Das verringert nicht nur die mögliche Heizleistung, sondern kann zu verstärktem Kondensatanfall führen.

    Auch die Art der Verkleidung eines Ofens spielt eine entscheidende Rolle. Es gibt Kamine, die keine oder nur wenige Kachel- und Steinelemente haben. Im Gegensatz dazu speichern Kaminöfen mit Speckstein die Wärme besonders gut und können diese, auch wenn das Feuer im Ofen bereits erloschen ist, noch lange an den Raum abgeben.

    Soll der Kamin nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Kochen oder Backen genutzt werden, empfehlen wir Ihnen ein Modell mit Backfach. Steht das Zubereiten von Speisen bei der Nutzung im Vordergrund, sollte die Wahl direkt auf einen Küchenofen fallen.

    Wann ist der richtige Zeitpunkt, um einen Kamin zu kaufen?

    Für viele Menschen ist ein Kamin die schönste Art zu heizen. Deshalb entscheiden sie sich oft frühzeitig für die Installation eines Kamins. Beispielsweise kann bereits beim Rohbau eines Hauses der Schornstein mitgeplant werden, um entweder beim Innenausbau oder später einmal einen Kamin zu integrieren.

    Auch der nachträgliche Einbau eines Kaminofens ist kein Problem. Dazu wird ein doppelwandiger Edelstahlschornstein, entweder innerhalb des Hauses installiert oder außen entlanggeführt. Wichtig ist dabei nur, die Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien und den Hitzeschutz zu beachten.

    Sogar in Mietwohnungen können Kaminöfen eingebaut werden – vorausgesetzt der Vermieter hat sein Einverständnis dazu gegeben. Denn auch, wenn bereits ein Schornstein vorhanden sein sollte, ist der Kaminofeneinbau eine bauliche Maßnahme, die nicht ohne Weiteres durchgeführt werden darf. Alternativ kommen in Wohnungen Deko-Kamine wie der Ethanolkamin zum Einsatz, welcher keinen Schornstein oder sonstigen Rauchabzug benötigt.

    Welche Arten von Öfen und Kaminen gibt es?

    Für welchen Kamin Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie davon ab, wie Sie ihn verwenden möchten. Soll der Kamin Ihren Wohnraum erwärmen oder lediglich als dekorativer Blickfang dienen? Möchten Sie mit dem Ofen Ihre Heizungsanlage unterstützen oder ihn als zusätzliche Koch- und Backgelegenheit nutzen? Bei uns finden Sie garantiert den passenden Kaminofen für Ihren individuellen Einsatz. Wir bieten Ihnen folgende Öfen zur Wahl:

    • Kaminöfen (wasserlos und wasserführend)
    • Kamineinsätze (wasserlos und wasserführend)
    • Kaminbausätze
    • Küchenöfen (wasserlos und wasserführend)
    • Werkstattöfen
    • Kombiöfen (Holz und Pellet)
    • Gaskamine
    • Ölöfen
    • Ethanolkamine
    • Outdoor-Kamine/Gartenkamine

    Was ist der Unterschied zwischen wasserlosem und wasserführendem Kaminofen?

    Ein wasserloser Kaminofen ist ein mit Holz, Kohle oder Pellets befeuerter Ofen. Beim Verbrennungsprozess entsteht Konvektionswärme, die in der Luft verteilt und an den Aufstellraum abgegeben wird. Zudem wird Strahlungswärme über die Verkleidung und die Sichtscheibe erzeugt, die der natürlichen Strahlung der Sonne ähnelt und daher als sehr angenehm empfunden wird.

    Der wasserführende Kamin ist vom Grundaufbau einem klassischen Kaminofen gleichzusetzen. Zusätzlich besitzt das wassergeführte Modell aber noch eine Wassertasche, die sich nahe am Brennraum befindet und an das bestehende Heizungssystem angeschlossen wird. Dadurch wird die entstandene Wärmeenergie nicht nur an den Aufstellraum abgegeben, sondern kann im ganzen Haus verteilt werden. Zur optimalen Energiespeicherung und -verteilung wird ein Pufferspeicher in den Kreislauf integriert. Je nach Art des Speichers kann die Energie dann zur Unterstützung der Heizungsanlage oder zum Erwärmen des Brauchwassers genutzt werden.

    Wieviel kW braucht mein Kaminofen?

    Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl eines Kaminofens ist seine Leistungsfähigkeit, welche in Kilowatt (kW) angegeben wird und darüber entscheidet, wie stark die Wärmeabgabe des Ofens ist. Diese Leistung ist dabei von der Größe und der Isolierfähigkeit des Aufstellraumes abhängig. Aus Sicherheitsgründen muss dieser Raum eine Mindestgröße besitzen, da der Kaminofen Luft für die Verbrennung aus dem Raum entnimmt. Als Faustformel gilt für 4 m³ Raum in etwa 1 kW-Leistung. Umgerechnet heißt das 0,1 kW pro Quadratmeter Wohnfläche. Für einen Raum mit beispielsweise 30 Quadratmetern Wohnfläche würde ein Kaminofen mit einer Leistung von mindestens 3 kW benötigt werden.

    Mit dem Kamin richtig heizen – aber wie?

    Um mit dem Kamin richtig zu heizen, kommt es darauf an, die maximale Wärmeenergie aus dem Brennstoff zu gewinnen. Hierfür darf die Restfeuchte des Holzes maximal 20 % betragen. Um noch effizienter zu heizen, empfiehlt sich sogar die Verwendung von Holz mit einer Restfeuchte von weniger als 15 %. Feuchtes Holz kann die Scheibe verschmutzen, den Wirkungsgrad des Ofens erheblich verringern und sogenannten Glanzruß im Schornstein ablagern.

    Wichtig bei der Nutzung einer Holzheizung sind einerseits die Verwendung von Brennholz aus nachhaltigem Forst und andererseits das richtige Anfeuern und Nachlegen für einen effizienten, emissionsarmen Abbrand. Weitere Informationen zum Verbrennungsprozess in einem Holzofen finden Sie in unseren Technik-Tipps.

    Wer schließt einen Kaminofen an?

    Bevor Sie einen Kaminofen kaufen, sollten Sie mit Ihrem zuständigen bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger sprechen. Dieser wird den Ofen vor der ersten Inbetriebnahme abnehmen und berät Sie am besten, worauf Sie achten sollten und welche eventuellen baulichen Veränderungen vorgenommen werden müssen. Oft kann er den Ofen anschließen oder hat Kontakte zu Fachbetrieben, Ofenbauern und Ofensetzern.

    Wissenswertes: Richtig heizen mit Holz

    Heizen mit Holz – aber richtig! Selbst wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, kann mancher Fehler passieren, wenn Sie mit Holz heizen. Es reicht nicht, einfach im Kaminofen Holz aufzustapeln und den Abbrand sich selbst zu überlassen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, wie das richtige Heizen mit Holz zum Kinderspiel wird.

    Damit Ihr Heizofen Holz optimal als Brennstoff ausnutzt, ist es zunächst wichtig, in der Anheizphase genug Sauerstoff über die Primärluftzufuhr an die Flamme zu leiten. Verwenden Sie keine flüssigen Anzündhilfen, sondern einen trockenen Kaminanzünder.

    Hat das Feuer das aufgegebene Holz komplett entzündet, wird die Luftzufuhr gedrosselt und der Abbrand über die Sekundärluftzufuhr gesteuert. Genaue Hinweise hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Holzofens.

    Scheitholz_Fotolia_54649900_XS

    Für das Kaminfeuer nur gut durchgetrocknetes Holz verwenden

    Wenn sich im Brennraum ein Glutbett gebildet hat, können Sie den Ofen mit Holz bestücken, solange Sie den Abbrand verlängern wollen. Um die Verbrennung zu beenden, lassen Sie die aufgegebene Menge ausbrennen und schließen nach dem Erlöschen der Glut die Verbrennungsluftzufuhr komplett.

    Hinweis: Damit Sie lange Freude an Ihrer Holz-Heizung haben, ist nach dem Heizen die korrekte Entsorgung der Asche sehr wichtig. Leeren Sie das Aschefach oder den Aschetopf in den vom Hersteller empfohlenen Abständen und entsorgen Sie die Asche immer erst, wenn sie komplett erkaltet ist. Bis dahin sollten Sie die Asche in einem feuerfesten Behälter aufbewahren.

    Überzeugen Sie sich selbst von unseren vielfältigen Angeboten und bestellen Sie sich Ihr Lieblingsmodell ganz einfach online. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern am Telefon unter der Nummer 0351 25930011 oder per E-Mail unter info@kamdi24.de zur Verfügung.