Grillen mit Kindern

Sommerzeit ist Grillzeit und darüber freuen sich Erwachsene wie Kinder gleichermaßen. Gerade die Kleinen lieben es, sich an der frischen Luft zu bewegen, draußen zu spielen und natürlich genießen sie auch gern die leckeren Gerichte vom Grill. Viele Kinder möchten zudem selbst aktiv werden und am Grillprozess beteiligt sein. Damit der Grillabend für die ganze Familie zu einem entspannten Vergnügen wird, haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks zum Grillen mit Kindern in diesem Artikel zusammengefasst.

kamdi24 Blogartikel Grillen mit Kindern

Diese Gefahren lauern am Grill

Egal, ob groß oder klein, wir Menschen sind seit jeher fasziniert vom Feuer und werden immer wieder von den lodernden Flammen in den Bann gezogen. Kein Wunder also, dass der Nachwuchs schon früh die Faszination am Grillen entdeckt. Doch gerade kleinere Kinder können die Gefahren, welche von einem Grill ausgehen, noch nicht einschätzen. Da kann es passieren, dass der Holzkohlegrill mit den heißen Kohlen umgestoßen wird, die Kinder im Kabel des Elektrogrills hängen bleiben oder über die Gasflasche beim Gasgrill stolpern.

Achten Sie also darauf, die Kinder nicht unbeaufsichtigt zu lassen, solange der Grill noch heiß ist. Auch sollten Ballspiele in ausreichendem Abstand zum Grill stattfinden. Kinder sind oft mit allen Sinnen ins Spiel vertieft und verlieren das Gespür für die Gefahr, weil sie auf etwas anderes fixiert sind. Verlagern Sie die Kinderspielecke daher lieber in einen anderen Teil des Gartens.

Grundsätzlich sollten Sie beim Grillen mit Kindern versuchen, Verbote zu vermeiden, da dies den Reiz noch mehr weckt und im schlimmsten Fall heimlich mit dem Feuer gespielt wird. Nutzen Sie vielmehr die kindliche Neugier, klären Sie von vornherein über die Gefahren auf und binden Sie Ihre Sprösslinge aktiv mit ein. Beachten Sie dazu auch unsere Sicherheitsvorkehrungen, damit Sie alle ein entspanntes Grillerlebnis haben.


Wichtige Sicherheitsvorkehrungen beim Grillen mit Kindern

Ganz gleich, ob Sie mit Holzkohle, Gas, Pellets oder Strom grillen, das Grillgerät sollte in jedem Fall einen sicheren Stand haben und an einem möglichst windgeschützten Platz stehen, um die Gefahr des Funkenflugs zu vermeiden. Verwenden Sie zum Anzünden keine entflammbaren Flüssigkeiten wie Spiritus oder Benzin, sondern greifen Sie lieber auf Papier, Holz oder feste Grillanzünder zurück.

Beziehen Sie die Kinder am besten von Anfang mit ein: Die Holzkohle einschütten und den Anzünder platzieren sind Arbeiten, die der Nachwuchs ab einem bestimmten Alter ganz einfach übernehmen kann. Aber auch Bratwürstchen und Steaks auf dem Rost wenden ist mit der richtigen Ausrüstung wie passendem Grillbesteck und robusten Grillhandschuhen für die Kleinen kein Problem. Damit sie nicht auf eventuell heruntergefallene Kohlestückchen treten, gehören beim Grillen feste Schuhe an die kleinen Kinderfüße.

Denken Sie auch stets an Ihre Vorbildfunktion und verhalten Sie sich im Umgang mit dem Grillfeuer entsprechend umsichtig. Halten Sie für den Notfall einen Eimer Wasser und/oder einen Eimer Sand sowie ggf. eine Löschdecke in der Nähe des Grills bereit. (Achtung: Besondere Vorsicht ist bei einem Fettbrand geboten, welcher NIEMALS mit Wasser gelöscht werden darf!)


Gesund grillen für Kinder

ROESLE Halter mit Grillspießen im Grill-Shop von kamdi24
Über abwechslungsreiche Grillspieße freuen sich kleine
und große Grillmeister – die perfekte Unterstützung bietet
hierbei der RÖSLE Halter mit Grillspießen aus unserem
kamdi24 Grill-Shop

Neben den Gefahren am und um den Grill, gibt es auch bei der Auswahl des richtigen Grillguts einige Dinge zu beachten. Denn obwohl Kinder gepökeltes Fleisch wie Kassler, Fleischwurst, Leberkäse oder Wiener Würstchen lieben, haben diese Dinge nichts auf dem Rost zu suchen. Über dem heißen Grill bilden sich aus dem Nitrit im Pökelsalz nämlich Nitrosamine, die als krebserregend gelten.

Auch herabtropfende Fette und Marinaden führen während des Grillens zur Bildung von gesundheitsschädlichen Dämpfen. Da Kinder besonders empfindlich auf Schadstoffe reagieren, sollten Sie am besten eine Grillschale verwenden. Dies verhindert außerdem die Bildung von schwarzen Stellen am Grillgut. Sollte doch einmal etwas anbrennen, dann schneiden Sie alle Stellen großzügig weg.

Als unbedenkliches Grillgut für Kinder gelten ungepökeltes, ungeräuchertes Fleisch, Geflügel, Fisch und Gemüse. Besonders das bei Kindern oft eher verschmähte Gemüse lässt sich beim Grillen gekonnt „unterjubeln“. Beliebt sind beispielsweise bunte Gemüse-Fleisch-Spieße und gefülltes Gemüse oder Maiskolben vom Grill sowie Bratwürstchen, Nudelsalate oder natürlich ganz klassisch: Stockbrot. Auch gegrilltes Graubrot mit selbstgemachter Kräuterbutter und Grillkäse wird von Kindern gern gegessen. Mit einem Pizzastein zaubern Sie auf Ihrem Kugelgrill sogar leckere Pizzen wie vom Italiener. Und als Nachtisch eignet sich gegrillte Melone oder Grill-Banane, deren süßes Fruchtfleisch direkt aus der Schale gelöffelt werden kann.

Damit es den Kleinen während eines langen Grillnachmittages nicht langweilig wird, können Sie auch Grillpartys nach bestimmten Themen ausrichten. Wie wäre es beispielsweise mit einer Piratenfeier inklusive Schatzsuche? Ganz einfach lassen sich außerdem Piratenmasken aus Papptellern basteln oder Sie bestellen unser Papphaus zum Selbstgestalten, um die Wartezeit auf das Essen zu verkürzen. Und anschließend genießen die kleinen Seeräuber leckere Piratenspieße vom Grill.


Entspannt Grillen mit Kindern: Die wichtigsten Tipps im Überblick

Aufklären, statt verbieten: Anstatt Verbote auszusprechen, die den Reiz am Grillfeuer noch interessanter machen, sollten Sie Ihren Nachwuchs lieber über bestehende Gefahren aufklären.

Früh übt sich: Beziehen Sie Ihre Kinder von Anfang an mit ein. Je nach Alter können die Sprösslinge bei den Vorbereitungen am Grill, in der Küche sowie beim Grillen selbst aktiv werden.

Vorbild sein: Bedenken Sie stets, dass Sie als Erwachsener eine Vorbildfunktion haben. Ein korrekter Umgang mit dem heißen Grill ist dabei genauso wichtig, wie die Verwendung bzw. das Tragen der richtigen Ausrüstung.

Grundlegende Sicherheitsvorkehrungen: Suchen Sie als Standort für den Grill einen windgeschützten Platz mit einem festen Untergrund und verwenden Sie keine flüssigen Grillanzünder.

Die Ausrüstung: Egal, ob groß oder klein, im Umgang mit dem Grill ist festes Schuhwerk Pflicht. Die richtige Grillbekleidung schützt vor heißen Spritzern und die Grillzange erleichtert das Wenden des Grillguts.

Kindgerechtes Grillgut: Vermeiden Sie geräuchertes und gepökeltes Fleisch und greifen Sie lieber auf unbehandeltes Fleisch sowie Fisch und Gemüse zurück. Besonders beliebt bei kleinen Grillmeistern sind bunte Grillspieße, Grillkäse, Stockbrot oder auch Pizza vom Grill.

Gesund grillen: Verwenden Sie beim Grillen für Kinder Schalen aus Aluminium oder Edelstahl, damit eventuell aufsteigende Dämpfe herabtropfender Fette keine negativen Auswirkungen auf das Grillgut haben. Auch sollten verbrannte Stellen großzügig weggeschnitten werden.

Seite teilen:


Kommentare

Derzeit sind keine Kommentare vorhanden, schreiben Sie den Ersten.

Einen Kommentar schreiben

Name:
Kommentar:
 


 


Zurück