FILTER + KATEGORIEN
Filtern
  • Nennleistung in kW
    0
    kW
    10
    kW
    Die Nennwärmeleistung ist die maximale Heizleistung, die ein Holz- oder Pelletofen konstant erbringen kann. Sie wird in Kilowatt (kW) angegeben und dient der Einordnung der Leistungsstärke des Ofens. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass die Nennleistung zu Ihrem Wärmebedarf passt. Als Faustformel gilt: 1 kW pro 10-15 m² Wohnfläche bei ca. 2,45 m² Raumhöhe.

    Tipp: Häufig setzen Kunden die benötigte Nennleistung zu hoch an. Läuft der Ofen dann dauerhaft auf halber Kraft, weil der Raum sonst überheizt, kann dies zu schlechten Emissionswerten führen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, sich vor dem Kauf mit einem Experten zu beraten. Wir stehen hierfür gern zur Verfügung.
  • Grundform
  • Verglasung
  • Verkleidung
  • Farbe
    • beige
    • braun
    • bunt
    • creme
    • gelb
    • Glas
    • grau
    • grün/olive
    • Naturstein
    • rot
    • Sandstein
    • schwarz
    • Speckstein
    • weiß
  • Speicherofen
    Speicheröfen sind mit Natursteinen oder speziellen Speichermassen ausgestattet, die einen Teil der Verbrennungswärme während des Abbrands aufnehmen und diese nach dem Erlöschen des Feuers weiter an den Aufstellraum abstrahlen. So heizt der Speicherofen mit einer Ladung Brennstoff länger als ein Ofen ohne Speichersteine.

    Unter dem Filter Speicherofen finden Sie auch Kaminöfen, die dafür vorbereitet sind, zu einem späteren Zeitpunkt zum Speicherofen aufgerüstet zu werden.
  • Verbrennungsluft
    Unter dem Filter Außenluftanschluss werden Ihnen Öfen angezeigt, die über einen Anschluss für externe Luftzufuhr verfügen. Diesen Öfen können Sie über ein Aluflexrohr Luft aus einem benachbarten Raum oder von draußen zuführen, sodass beim Abbrand keine (oder nur wenig) Luft aus dem Aufstellraum verbraucht wird.

    Der Filter Raumluftunabhängig nach DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) ist entscheidend, wenn Sie einen Ofen mit DIBt-Zulassung suchen. Diese Zulassung bescheinigt, dass der Ofen absolut raumluftunabhängig arbeitet. Vor allem in Passiv- und Niedrigenergiehäusern mit kontrollierten Lüftungsanlagen kann eine DIBt-Zertifizierung vorgeschrieben sein. Informieren Sie sich vor dem Kauf bei Ihrem Schornsteinfeger, wenn Sie unsicher sind, ob Ihr neuer Ofen eine DIBt-Zulassung benötigt.
  • Rauchrohranschluss
    • Rauchrohrstutzen
    Der Anschluss des Rauchrohres erfolgt üblicherweise an der Ober- oder Rückseite eines Ofens oder Kessels. Wenn Sie eine der beiden Anschlussmöglichkeiten bevorzugen, können Sie unter diesem Attribut gezielt nach einem Anschluss oben bzw. Anschluss hinten filtern. Darüber hinaus lassen sich Öfen mit einem bestimmten Rauchrohranschluss-Durchmesser anzeigen.

    Tipp: Mithilfe von Reduzier- bzw. Erweiterungsstücken können Sie den Rauchrohrstutzen an Rauchrohre mit einem anderen Durchmesser anpassen. Entsprechende Reduzierungen bzw. Erweiterungen erhalten Sie als Zubehör in unserem Shop.
  • Brennstoff
  • Ausstattung
  • Bafa-Förderfähig
  • Hersteller
  • Preis
    0
    Euro
    10
    Euro
Suchergebnisse: -
Alle Filter zurücksetzen
Anzeigen

Wasserführende Öfen + Kamine

    Ein Kaminofen wasserführend bietet alle Vorzüge eines normalen Kaminofens mit dem Unterschied, dass er gleichzeitig das hausinterne Heizsystem unterstützt. Neben behaglicher Wärme im Aufstellraum wird also ein Teil der Energie über einen Wärmetauscher (Wassertasche) und Pufferspeicher auch noch an die Heizung oder sogar die Warmwasserbereitung abgegeben. In unserem Kamin-Shop finden Sie alles, was Sie für den Anschluss wasserführender Kaminofen benötigen.

    Leider hat Ihre Filterauswahl keine Treffer ergeben.
    118 von 0
    ?
    Muss die Zentralheizung eine weitere (eigene) Wärmequelle haben oder könnte der Kaminofen als einzige Quelle fungieren?
    Der Großteil der wasserführenden Kaminöfen und Kamineinsätze in unserem Shop erfüllt die aktuelle BimschV 2. Die Geräte sind als Einselraumfeuerstätten geprüft. Wird ein Kamin zur alleinigen Heizquelle, wird er zur messpflichtigen Feuerungsanlage. Sprechen Sie mit Ihrem Schornsteinfeger. Er kann sagen, ob es möglich ist, den wasserführenden Kamin oder Heizeinsatz alleinig an die Zentralheizung anzuschließen. Je nach örtlichen Gegebenheiten (z.B. in Bezug auf die Größe der zu beheizenden Fläche) und der Wahl des Ofens kann es also möglich sein, den wasserführenden Kaminofen als alleinige Heizquelle zur Wärmespeisung der Zentralheizung zu betreiben. Wichtig ist, dass ein Pufferspeicher zur Zwischenspeicherung des erzeugten Warmwassers, in das System installiert wird.
    Wie gesagt, es hängt immer vom Haus ab. Zusätzlich lässt sich der Kamin auch mit einer Solaranlage, einer Öl- oder einer Gasheizung kombinieren.
    Ein Energieberater kann Ihnen Auskunft über den Wärmebadarf Ihres Hauses und die Möglichkeiten des Heizens geben. Er wird Ihnen sagen, ob der Kaminofen ausreichend sein kann.

    Was sind die Vorteile wassergeführter Kamine?

    Der Kaminofen wasserführend hat den Vorteil, dass das erwärmte Wasser über einen Pufferspeicher in das Heizungssystem des gesamten Hauses geleitet und sogar als Brauchwasser genutzt werden kann. Somit wird nicht nur der Aufstellraum beheizt, sondern im Idealfall das ganze Haus. Insbesondere für Niedrigenergiehäuser eignet sich ein wasserführender Kamin perfekt, da er nur einen Teil der Wärme an den Raum abgibt und den Aufstellraum somit nie überhitzt. Zudem ist die Energieversorgung über wasserführende Kaminöfen umweltfreundlich und kostensparend.

    In Kombination mit einer Solarthermieanlage, kann ein wassergeführter Kaminofen im Sommer zur Brauchwassererwärmung genutzt werden, ohne den Ofen in Betrieb nehmen zu müssen. Dazu wird die Solarthermie in thermische Energie umgewandelt und an den Pufferspeicher weitergegeben. Voraussetzung dafür ist, dass der Pufferspeicher mit einem Solarwärmetauscher installiert wird.

    Heizschema wasserführender Kaminöfen

    Heizungsunterstützung und Wassererwärmung mit einem wassergeführten Kaminofen

    Entdecken Sie die wasserführenden Öfen und Kamine von kamdi24

    Wir bieten Ihnen eine Vielzahl wasserführender Kaminöfen oder Küchenöfen mit Wassertasche sowie die Konstruktionsart Kamineinsatz wasserführend. Ein wasserführender Küchenofen wird zum Allroundtalent in Ihrem Heim: Während Sie den Ofen zum Kochen und Backen nutzen, versorgen Sie gleichzeitig das ganze Haus mit wohliger Wärme.

    Bei kamdi24 finden Sie ein großes Angebot an wasserführenden Geräten in den unterschiedlichsten Farben, Formen, Bauarten und Leistungsklassen. La Nordica wasserführende Kaminöfen, Schmitzker wasserführende Kaminöfen oder wasserführende Kaminöfen von Olsberg überzeugen durch Optik, Qualität und Innovation.

    Was muss ich beim Kauf eines wasserführenden Kaminofens beachten?

    Das wichtigste Kriterium bei der Auswahl wassergeführter Kaminöfen, ist die richtige Dimensionierung. Die Leistungsstärke sagt aus, ob der Ofen für den Aufstellraum und den jeweiligen Einsatzzweck geeignet ist. Dabei gilt: Pro Kilowatt (kW) muss mindestens vier Kubikmeter Raumvolumen zur Verfügung stehen. Bei einem wasserführenden Kaminofen unterscheidet man in wasserseitige und luftseitige Leistung. Die wasserseitige Leistung gibt Auskunft darüber, wie hoch die erzeugte Energie des Wassers ist, das in den Pufferspeicher geleitet wird. Die Größe des Pufferspeichers richtet sich nach der Leistung des Ofens. Je Kilowatt wird etwa eine Speichergröße von 50-100 Litern benötigt. Die luftseitige Leistung ist verantwortlich für die Wärme, die im Aufstellraum erzeugt wird.

    Unterschiedliche Leistungsklassen

    Sie können Ihren wasserführenden Kaminofen zur Anbindung ans Heizungssystem oder zur Brauchwassererwärmung nutzen. Je nach Anspruch bieten wir Ihnen verschiedene Geräteklassen an – von Kaminen mit einer Leistung bis zu 10 kW, zwischen 11 kW und 13 kW, zwischen 14 kW und 16 kW bis hin zu Kaminen mit einer Leistung ab 17 kW. Egal welches Modell Sie kaufen, all unsere Produkte stehen für Effizienz und höchste Qualität.

    Pufferspeicher, Schichtenspeicher oder Kombispeicher – worin liegt der Unterschied?

    Die Installation eines Kaminofens wasserführend erfolgt üblicherweise in Kombination mit einem Pufferspeicher. Ein „einfacher“ Pufferspeicher wird in den Heizungskreislauf integriert und dient zur reinen Heizungsunterstützung. Seine Aufgabe besteht darin, vom Kamin erwärmtes Wasser aufzunehmen, zu speichern und über mehrere Stunden an das Heizungssystem wieder abzugeben.

    Ebenfalls zur Unterstützung der Heizungsanlage wird der Schichtenspeicher (Pufferspeicher mit Schichtladesystem) genutzt. Bei allen Speichern steigt das warme Wasser aufgrund seiner geringeren Dichte nach oben, das kalte Wasser befindet sich im unteren Teil. Kommt es zur Entladung vermischen sich die Schichten komplett, wodurch das Temperaturniveau im Pufferspeicher schneller abnimmt. Im Schichtenspeicher verhindert ein Trennblech die permanente Durchmischung des eingelagerten Wassers, so dass die Wasserentnahme immer aus der Schicht mit dem geeigneten Temperaturniveau erfolgt. Die Wärmeenergie wird so optimal genutzt.


    Soll der Speicher nicht nur an die Heizungsanlage angeschlossen, sondern auch zur Brauchwassererwärmung genutzt werden, sind Kombispeicher (Pufferspeicher mit Brauchwasserblase) die richtige Wahl. In kleinen Haushalten und bei geringem Brauchwasserbedarf kommen häufig Hygienespeicher zum Einsatz. Diese sind mit einem Edelstahl-Wärmetauscher ausgestattet, welcher bei unregelmäßiger Brauchwassernutzung die Legionellenbildung verhindert.

    Ein reiner Speicher für die Warmwasserbereitung wird Brauchwasserspeicher genannt.

    Welches Zubehör benötige ich für wasserführende Kaminöfen?

    Für den reibungslosen Betrieb wasserführender Kaminöfen benötigen Sie folgende Komponenten:

    • Rücklaufanhebungsgruppe: Die Rücklaufanhebung verhindert zu große Temperaturunterschiede zwischen dem Vor- und Rücklauf der Wassertasche. Das vom Pufferspeicher kommende kalte Rücklaufwasser wird mittels temperaturgesteuertem Mischventil mit heißem Vorlaufwasser vermischt. Die Rücklaufanhebung sorgt dafür, dass insbesondere während der Anbrandphase das Wasser möglichst schnell über einen Schwellenwert von etwa 55 bis 60 Grad erhitzt und während der Brennphase mindestens über diesem Wert gehalten wird.
      Ist das Wasser in der Wassertasche zu kalt, kondensieren die Verbrennungsabgase an deren Oberfläche bzw. bildet sich Glanzruß in den Heizgaszügen. Mit zunehmender Rußdicke verschlechtert sich die Wärmeübertragung in die Wassertasche. Die Folge: Die Leistungsfähigkeit des Ofens nimmt ab und die Wassertasche kann beschädigt werden (Lochfraß). Während des Abbrandes regelt das Mischventil die Rücklauftemperatur möglichst niedrig, um weitere Kondensatbildung zu verhindern und die in den Abgasen befindliche Restwärme bestmöglich auszunutzen.
       
    • Ausdehnungsgefäß: Die Größe des Ausdehnungsgefäßes richtet sich nach dem Volumen der Heizungsanlage. Dieses Gefäß nimmt das erhitzte Heizungswasser auf und gleicht die Volumenänderung und den damit entstehenden Druck aus.
       
    • Thermische Ablaufsicherung: Damit die Wassertasche nicht überhitzt, führt die thermische Ablaufsicherung dem Kessel bei Bedarf kaltes Wasser zu.
       
    • Kaminsteuerung und Thermostate: Dienen zur Überwachung und Regelung der Temperatur / Energieübertragung.
       
    • Kesselsicherheitsgruppe: Dient zur Kontrolle des Systemdrucks und als Überdruckventil im Heizungssystem.

    Entdecken Sie selbst die Vielseitigkeit unserer Angebote und bestellen Sie sich Ihren wasserführenden Kamin inklusive Zubehör und Anschlusskomponenten ganz einfach online.
    Bei Fragen stehen wir Ihnen gern telefonisch unter der Nummer 0351 25930011 oder per E-Mail an info@kamdi24.de zur Verfügung.