Checkliste für einen problemlosen Kaminofenkauf

Mit dem Vorhaben sich einen Kaminofen zu kaufen, haben Sie eine gute Entscheidung getroffen. Schon längst sind Holzöfen mehr als nur eine Heizquelle. Da gilt es natürlich schon vor dem Kauf einige Dinge zu überlegen und zu beachten. Denn Ihr Ofen wird Sie viele Jahre lang begleiten. Wir haben für Sie zusammengefasst was wichtig ist.

Erster Ansprechpartner: der Schornsteinfeger

Schornsteinfeger Dach Edelstahlschornstein kamdi24
Ein Beratungsgespräch mit dem Schornsteinfeger klärt
die wichtigsten Fragen, um mit dem Kaminofenkauf
starten zu können.

Der Schornsteinfeger sollte immer der erste sein, den sie zu Rate ziehen. Er wird Ihnen helfen von Anfang an alles zu bedenken und richtig zu machen. Er kennt die Emissionsbestimmungen, hilft bei der Dimensionierung des Schornsteins und weiß, welcher Kaminofen sich für die jeweilige Raumgröße am besten eignet. Außerdem kann er bei individuellen Wünschen nützliche Tipps geben und sagen, was machbar ist und was nicht. Schließlich wird der Schornsteinfeger auch derjenige sein, der den Kaminofen vor der ersten Inbetriebnahme abnimmt und zulässt. Später wird er jährlich den Kaminofen und Schornstein begutachten sowie Brennrückstände entfernen, die Ofenrohre auf Dichtigkeit überprüfen und die Qualität der Verbrennung kontrollieren. Sollte er Mängel entdecken, wird er Sie beraten und entsprechende Maßnahmen einleiten. Einen genauen Überblick über die Aufgaben des Schornsteinfegers lesen Sie in unserem Blog-Artikel Wofür ist der Schornsteinfeger zuständig?.

Hat der Schornsteinfeger zugestimmt, müssen Sie entscheiden welcher Kaminofen passen könnte. Dabei kommt es nicht nur auf optische Attribute an. Ein Kaminofen kann mitunter sehr schwer sein, klären Sie daher, ob die Statik des Standortes das Gewicht trägt. Achten Sie auch darauf, dass genügend Frischluft vorhanden ist, ggf. muss ein Außenluftanschluss eingebaut werden. Wenn sich im gleichen Stockwerk wie der Kamin auch eine Küche und Dunstabzugshaube mit Abluft nach draußen befinden, könnte dies zu Problemen führen, da ein Unterdruck entsteht. Klären Sie das vorher unbedingt ab. Einige Kamine und Pelletöfen sind raumluftunabhängig einsetzbar und DIBt-geprüft – das bedeutet, dass der Ofen dicht ist und ohne zusätzliche Sicherheitseinrichtungen betrieben werden kann.

Eine der wichtigsten Fragen ist, ob schon ein Schornstein vorhanden ist. Wenn ja, muss dieser zum neuen Ofen passen. Achten Sie hierbei auf die Angaben des Kamin-Herstellers. Die Eignung des Schornsteins (u. a. Querschnitt, wirksame Schornsteinhöhe, Kaminzug) richtet sich nach den technischen Daten der Feuerstätte und wird nach DIN-Vorschriften beurteilt. Der Schornsteinfeger wird Sie dahingehend beraten und den Kaminzug prüfen. Eventuell ergeben sich daraus Sanierungsaufgaben. Wenn Sie noch keinen Schornstein haben, kann dieser gemeinsam mit dem Ofen angeschafft und montiert werden. Im kamdi24-Shop finden Sie bei den doppelwandigen Edelstahl-Schornsteinsystemen genau das Richtige.

Natürlich können Sie Ihren zuständigen Schornsteinfeger auch jederzeit rufen, wenn Sie Bedenken oder Fragen haben. Auch führen schon Dinge wie Vogel- oder Wespennester, Laub oder Glanzruß zu Problemen und Behinderungen. Diese kann der Schornsteinfeger ohne großen Aufwand entfernen.

Der Energieberater – ein wichtiger Partner beim Kaminofenkauf

Energieberater sind im Allgemeinen Fachleute, die technische Geräte oder Immobilien energetisch begutachten und prüfen. Die Bezeichnung „Energieberater“ ist nicht geschützt und unterliegt keinen allgemeingültigen beruflichen Standards. Deswegen ist gerade hier bei der Auswahl eines Partners Vorsicht geboten und ausreichend Recherche zu betreiben. Verschiedene Internetdienste bieten die Möglichkeit nach Energieberatern vor Ort zu suchen.

Ein Energieberater gibt Ihnen beim Erwerb oder bei der Erneuerung Ihrer Heizungsanlage wichtige Ratschläge und Hinweise zu Themen wie nachhaltigem Bauen oder energetischem Sanieren und Renovieren. Außerdem sind diese Berater über aktuelle Förderprogramme der Region, Deutschlands oder auch der EU informiert und können so wertvolle Tipps zum Thema Finanzierung geben.

Ob der entsprechende Energieberater auch berechtigt ist einen Energieausweis auszustellen, ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt. Viele verschiedene Bildungsträger bieten bspw. Zusatzausbildungen an, damit diese Berechtigungen erlangt werden können. Informieren Sie sich daher genauestens sofern Ihnen das wichtig sein sollte.

Einhaltung gesetzlicher Vorschriften

Kaminofen Oranier Arena Stahl Schwarz mit Glas-Abdeckplatte im Kamin-Shop von kamdi24
Eine Bodenplatte aus Glas schützt Ihren Fußboden effektiv
vor Funkenflug und sonstigen Beschädigungen

Ein Kaminofen muss in Deutschland für den Betrieb zugelassen werden, d. h. er muss nach der europäischen Norm DIN EN 13240 geprüft sein. Für Kamineinsätze gilt die DIN EN 13229. Die Emissionswerte sind auf dem Typenschild des Gerätes vermerkt. Das Bundesimmissionsschutzgesetz schreibt hierbei Emissionsobergrenzen vor, welche jedes Gerät einhalten muss. Für Geräte die ab dem 01. Januar 2015 in Betrieb genommen wurden gilt die 2. Stufe der BImSchV. Bei Kaminöfen dürfen Werte von 1250 mg/m³ Kohlenmonoxid und 40 mg/m³ Staub nicht überschritten werden. Bei der Aufstellung des Kamins müssen gegebenenfalls auch spezielle kommunale Vorschriften beachtet werden. Fragen Sie vor dem Kauf in der zugehörigen Stadt- oder Gemeindeverwaltung nach.

Darüber hinaus müssen bestimmte Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien beachtet werden. Das ist von Ofen zu Ofen unterschiedlich, kann aber bis zu 40 cm betragen. Im Strahlungsbereich der Scheibe beträgt der Mindestabstand 80 cm, kann aber auch größer sein. Die genauen Angaben finden Sie in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Gerätes. Kleinere Abstände sind möglich, dann müssen die brennbaren Gegenstände jedoch durch nicht brennbare Isolierung vor Überhitzung geschützt werden. Wird das Gerät auf nicht feuerfestem Untergrund aufgestellt, muss dieser durch eine entsprechende Bodenplatte geschützt werden, die den Ofen vorn und an den Seiten entsprechend den Angaben des Kamin-Herstellers überragt.

Lassen Sie den Kaminofen unbedingt von qualifizierten und erfahrenen Installateuren und Fachkräften einbauen. Das gilt besonders für die Montage wasserführender Komplettsysteme. Bei Beantragung einer Förderung ist hier der Stempel des Fachunternehmens sogar Voraussetzung. So gehen Sie sicher, dass alles korrekt angeschlossen ist und später einwandfrei funktioniert. Wenn der Ofen eingebaut und alles angeschlossen ist, muss dieser nur noch vom Schornsteinfeger abgenommen werden. Achten Sie darauf, dass Sie in jedem Fall eine Abnahmebescheinigung erhalten.

Welche Anbauteile benötige ich?

Wenn Sie sich für einen Ofen entschieden haben und noch kein Schornstein vorhanden ist, folgt nun die Berechnung des Schornsteins. Dabei kann Ihnen der Schornsteinfeger behilflich sein. Weiterhin werden noch Ofenrohre benötigt, um den Ofen mit dem Schornstein zu verbinden.  Welche Rohre Sie montieren müssen und wie groß deren Durchmesser sein sollte, richtet sich nach den Ofenparametern. Für einen Kaminofen, der nur als Raumheizung benötigt wird, ist die Liste der notwendigen Zubehörteile damit schon komplett.

Wenn Sie den Ofen mit Zuluft von außen versorgen möchten und das Gerät auch über einen entsprechenden Anschluss verfügt, benötigen Sie noch einen Außenluftanschluss. Einige Geräte sind darüber hinaus kanalisierbar, d. h. die produzierte Heißluft kann in einen angrenzenden Raum weitergeleitet werden. Für diesen Anschluss wird ein weiteres Montage-Set benötigt.

Bei wasserführenden Öfen, Einsätzen und Pelletöfen ist die Checkliste etwas umfangreicher: Zusätzlich werden hier nämlich auch Pufferspeicher, Rücklaufanhebung, thermische Ablaufsicherung und eine Steuerung benötigt. Was genau mit Ihrem Ofen verbaut werden muss, können Energieberater und Fachinstallateure am besten beurteilen. Wenn Sie sich für ein wasserführendes Modell entscheiden, können Sie auch gern unseren Blog-Beitrag Wasserführende Kaminöfen – und was benötige ich dafür? lesen. Dort bekommen Sie weitere wichtige Informationen.

Alle Zubehör-Teile finden Sie natürlich im kamdi24-Shop.

Die richtige Wahl mit Hilfe vom Fachhandel

Kaminofen oder Kamineinsatz, Holz oder Pellets, wasserführend oder nicht? Entscheidend ist, wofür Sie Ihren neuen Ofen benutzen möchten – als alleinige Heizquelle oder nur gelegentlich kühle Abende. Ihre Vorlieben, die Anschaffungskosten, aber auch die laufenden Kosten und das Handling des Ofens spielen hierbei eine wesentliche Rolle. Im kamdi24-Shop finden Sie eine große Auswahl, von Kaminöfen über Küchenöfen bis hin zu wasserführenden Pelletöfen ist alles dabei. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Hier ist es ratsam eine Expertenmeinung einzuholen. Wir legen sehr viel Wert auf professionelle Beratungsgespräche, damit Sie viele Jahre Freude an Ihrem neuen Ofen haben und die Entscheidung nicht bereuen. Das Team von kamdi24 ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 18 Uhr für Sie erreichbar. Sie können uns per Mail an info@kamdi24.de oder telefonisch unter 0351 25930011 Ihre Fragen zu technischen, ökologischen oder anderen relevanten Aspekten stellen. In unserer Ausstellung in Dresden-Reick haben Sie außerdem die Möglichkeit, sich einen Teil unseres Angebots anzuschauen.

Damit Sie beim Kaminofen-Kauf auch nichts vergessen, haben wir alle Punkte noch einmal als kurze Checkliste zusammengefasst:

Checkliste Kaminofenkauf

  1. Beratungsgespräch mit dem zuständigen Schornsteinfeger
  2. Wählen Sie die richtige Wärmeleistung für den zu beheizenden Raum
  3. Prüfen Sie, ob der gewünschte Standort alle Anforderungen erfüllt (Statik, Größe, Luftzufuhr)
  4. Lassen Sie sich im Fachhandel beraten
  5. Vergleichen Sie verschiedene Modelle, um das für Sie passende zu finden
  6. Prüfen Sie, ob der Kaminofen nach DIN EN 13240 zugelassen ist und die BImSchV Stufe II erfüllt
  7. Stellen Sie sicher, dass das Handling des Ofens kein Problem für Sie ist
  8. Besorgen Sie alle nötigen Anbauteile (Schornstein, Ofenrohre, Bodenplatte)
  9. Denken Sie an das Zubehör (Kaminbesteck, Holzkorb, Aschesauger)
  10. Aufstellung des Ofens und Anschluss an den Schornstein vom Fachinstallateur
  11. Abnahme vom Schornsteinfeger

Seite teilen:

Zurück