Unsere Produkte

Worin besteht der Unterschied zwischen Dauerbrand und Zeitbrand?

Oft wird davon ausgegangen, dass nur Dauerbrandöfen für eine ständige Befeuerung geeignet sind.

Die Bezeichnung Dauerbrand beschreibt die Fähigkeit einer Feuerstätte, ohne Brennstoffzugabe und Eingriff in den Verbrennungsablauf eine bestimmte Mindestbrenndauer zu erreichen. Kann eine Feuerstätte 1,5 h (3 h bei Kamineinsätzen) brennen, ohne das man Brenngut nachlegt, bezeichnet man dies als Dauerbrandfeuerstätte. Alle anderen Geräte sind Zeitbrand-feuerstätten.

Die Eigenschaft "Dauerbrand" sagt also nichts darüber aus, wie lange ein Gerät betrieben werden darf.

Diese Technik-Tipps könnten Sie auch interessieren:

Pelletöfen und Pelletkessel raumluftunabhängig betreiben!

Wasserführend! Atmosphäre und Wirtschaftlichkeit!

SICHER EINKAUFEN
ZAHLUNG
 
kamdi24 verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Ich bin einverstanden.